• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter


Nach dem nächsten wichtigen Sieg in Freiensteinau bekam es die TSG mit dem formstarken Gast aus Kalbach zu tun, die Ihre letzten 3 Spiele allesamt gewinnen konnten.

Erwartungsgemäß stand Mittelkalbach zuvor sehr tief und abwartend und ließ die Hausherren das Zepter schwingen. Größtenteils gelang es Lütter gut, Tempo und Druck auf die Gäste auszuüben, dennoch musste man nach einem schlimmen Fehler in der Hintermannschaft dem unnötigen 0:1 hinterherlaufen. Unbeeindruckt davon spielte Lütter weiter nach vorne und erzielte in der 36. Minute durch Kapitän Konstantin Höhl das verdiente 1:1. Kurz vor der Pause nutzte Hauner einen direkten Freistoß dazu, die Partie komplett zu drehen. So ging die Kapelle-Elf mit einer Führung in die Pause .

Nach dem Pausentee versuchten die Gastgeber nochmal die Schlagzahl zu erhöhen und das Spiel vorzeitig zu entscheiden, und gewährte den nach vorne immer präsenten Mittelkalbachern einigen Raum. So kam es in Minute 56. zum 2:2 Ausgleich. Nur eine Zeigerdrehung später steckte Gerhard einen Ball auf Ochs durch, welche zunächst am Schlussmann des SVM scheiterte, doch Muth war zur Stelle und schob ins Leere Tor zur erneuten Führung der Hausherren. Nun verwaltete Grün und Weiß klug und konterte die Gäste aus, die ab diesem Moment vollkommen unterlegen waren. Koni Höhl mit seinem zweiten Treffer, sowie Marius Gerhard, Dogan Kilic und der angeschlagen Manu Giraldi schraubten das Ergebnis zu einem ungefährdeten und souveränen 7:2 Heimsieg in die Höhe.

Erneut kam den Hausherren die Tiefe Bank, sowie eine mannschaftliche Kompaktheit zugute, welche für den kommenden Kracher als Gast gegen Kressenbach/Ulmbach unbedingt erneut gefragt sind. Zudem wartet am Dienstag den 31.10. das erste Rückrundenspiel in Huttengrund auf die TSG. Dennoch kann man mit breiter Brust in den kommenden Doppelspieltag starten, hat man doch von den letzten 10 Spielen 9 siegreich gestalten können.

TSG: Groß- Treidler, Takacs (55. Kilic), Pfannenstiel, Müller- Breitenbach, Höhl - Hauner, Gerhard (84. Giraldi), Ochs (55. Dieterle)- Muth

Nach den Siegen im Spitzenspiel gegen die SG OZ und das Comeback gegen den ungeliebten Nachbarn aus Weyhers reiste die TSG zum nächsten Kracher nach Freiensteinau. Für Freiensteinau ging es darum nicht den Anschlsus nach oben zu verlieren und die Lüttner mussten Ihre erarbeitete Position behaupten.

Zu Beginn der Partie wirkte die Heimelf komplett verunsichert und ängstlich, sodass einige gute Chancen für die Grün-Weißen heraussprangen, wie etwa Giraldis Pfostentreffer nach 5 Minuten. Folgerichtig besorgte Kevin Muth nach einem Pass von Treidler mit einem sehenswerten Heber die 0:1 Führung. Das Spiel blieb ab diesem Moment zerfahren und nicht wirklich ansehnlich. Freiensteinau versuchte, die TSG verwaltete.

Nach der Pause kam Freiensteinau zuvor besser ins Spiel und drängte auf den Ausgleich den Sie nach einem Torwartpatzer von Groß in der 51. Minute auch erzwingen konnten. Lütter wachte wieder auf und erspielte sich zahlreiche Kontergelegenheiten, welche aber nicht sauber zu Ende gespielt wurden. Freiensteinau warf alles in die Waagschale ohne richtig zwingend zu werfen und bot so den Gästen viel Raum für Konter. So kam es, dass die weit aufgerückten Hausherren sich noch in der 92. Minute durch einen Pass von Breitenbach auf Giraldi aushebeln ließen und die TSG doch noch einen Sieg mitnehmen konnte.

Weiter geht es für die TSG am Sonntag um 15 Uhr mit dem Heimspiel gegen Mittelkalbach.

Aufstellung: Groß – Treidler, Takacs, Leipold, Fischer – Gerhard (45. Breitenbach), Höhl, Müller(45. Ochs) – Muth(60. Liebelt), Hauner, Giraldi

Nach dem fulminanten Auswärtssieg in Rommerz bekam es die TSG mit einem weiteren Aufsteiger zu tun. Am Sauerbrunnen empfing man am Freitagabend die Gäste aus Herolz und hatte die Chance die Tabellenführung zu übernehmen.

So begann die Heimelf selbstbewusst und offensiv, und spielte sich einige gute Torchancen heraus. Giraldi vergab vor dem lehren Tor, ebenso wie Gerhard und Muth. Die Herolzer versuchten durch Nadelstiche immer wieder für Gefahr zu sorgen und profitierten in der 40. Minute von einer kollektiven Unaufmerksamkeit der TSG, als Torjäger Dennis Gerlach zum vollkommen überraschenden 0:1 einnetzte.

Normalerweise hätte sich Lütter in dieser Hälfte eine komfortable Führung herausschießen konnen, oder müssen, so jedoch lag man auf heimischem Geläuf gegen den Aufsteiger hinten. Als dann kurze Zeit nach dem Seitenwechsel Mario Müller mit einer Blitz-gelb-roten Karte seiner Mannschaft einen Bärendienst erwies, versprühte die nun in Unterzahl spielende Heimmannschaft wieder mehr Zug und Entschlossenheit. So wurde Kevin Muth in Minute 65 elfmeterwürdig gefoult und vollstreckte selbst zum Ausgleich. 4 Minuten später kombinierte sich Dogan Kilic bis in den gegnerischen Sechzehner und wurde ebenfalls elfmeterwürdig von den Beinen geholt. Kevin Muth schweißte den fälligen Elfmeter zu seinem bereits 9. Saisontor ein und brachte die TSG plötzlich wieder auf die Siegerstraße. Den Vorsprung verteidigte Grün-Weiß in Unterzahl leidenschaftlich und verdiente sich letztendlich die 3 Punkte und damit einhergehend die Tabellenführung der KOL-Süd.

Sonntag folgt das Auswärtsspiel bei Magdlos, daraufhin steht ein spielfreies Wochenende an.

Aufstellung: Groß – Leipold, Kilic, Takacs,  - Treidler, Ochs (66. Hauner), Breitenbach, Müller, Gerhard (66. Fischer) – Giraldi, Muth (83. Birkenbach)

Für Lütter war es das dritte Spiel gegen einen Aufsteiger in Serie, auch diesmal würde es nicht leicht für die Kapelle-Elf.

Die Gäste begannen dominant und stark im Ballbesitz. Defensiv ließ grün-weiß nahezu nichts anbrennen und vorne setzte es viele Chancen Richtung Magdloser Tor. Bereits in der 2. Minute scheiterte Muth nur knapp nach einer Müllers-Flanke am Schlussmann der Hausherren. In der Folge erdrückte Lütter die Gastgeber regelrecht in der eigenen Hälfte, ehe Marc Leipold in der 21. Minute eine Ecke von Treidler zur hochverdienten Führung einköpfte. Kurz darauf setzte Kilic einen Distanzschuss gekonnt ins linke untere Eck, sodass die TSG endlich mit einer Führung in die Partie starten konnte. Bis zur Pause machte die TSG wenig falsch, dennoch kamen die Magdloser nach einem Freistoß aus dem Halbfeld zum 1:2 Anschluss per Kopfball. Dieses Tor viel in der 36. Spielminute quasi aus dem Nichts.

Nach der Pause verlor die TSG etwas den Faden und trat nicht mehr so dominant auf, wie in Abschnitt 1. Dennoch stand man defensiv solide, ohne aber nach vorne aktiv zu bleiben. So kam es, dass der Unparteiische in der 90. Minute auf Elfmeter gegen Lütter entschied. Den fälligen Strafstoß verwandelte Hartmann zum vermeintlichen Punktgewinn gegen den haushohen Favoriten aus Lütter mit etwas Glück gegen Keeper Groß. Doch die Gäste warfen die letzten Sekunden nochmal alles nach vorne. Ein Freistoß aus dem Halbfeld landete im Fünfer bei Marc Leipold, der mit einem angetäuschten Schuss mehrere Gegner gekonnt aussteigen ließ und den Ball in die Mitte zu Kevin Muth legte. Diesem scheint momentan alles zu gelingen, da er die Vorlage zum 2:3 Siegtreffer in Minute 92 verwandelte.

Alles in Allem nehmen die Lüttner 3 Punkte aus Magdlos mit, die zwar aufgrund des Spielverlaufs glücklich erscheinen, jedoch im Endeffekt hochverdient sind. Damit konnte die TSG die Tabellenführung verteidigen. Man ist nunmehr seit 5 Spielen ohne Niederlage und holte aus diesen Spielen 13 von 15 möglichen Punkten. Daran heißt es anzuknüpfen.

Für Lütter geht es erst am 17.09. mit einem Auswärtsspiel bei Absteiger Haimbach weiter, ehe eine Woche später ein erstes vermeintliches Topspiel gegen Rückers ansteht.

Aufstellung: Groß - Fischer (Müller), Takacs, Leipold (46. Gerhard) , Müllers - Breitenbach, Kilic, Ochs Treidler - Muth ( 39. Hauner) , Girladi

Nach dem Doppelspieltag mit 4 Punkten ging es für Mannen vom Sauerbrunnen zum Aufsteiger aus Rommerz, der in dieser Liga noch ein unbeschriebenes Blatt ist.

Als haushoher Favorit erwartete die TSG einen sehr defensiv eingestellten Gegner, der nur auf seine Chance lauert. So kam es auch, dass Rommerz sich tief in der eigenen Hälfte staffelte und auf Fehler der Gäste wartete. Lütter verstand es in Halbzeit eins nicht gut dieses Abwehrbollwerk wirklich zum Laufen zu bringen, sodass sich ein recht zähes Spiel ergab. Immer wieder kam Grün-Weiß zu Gelegenheiten, aber die ganz großen Chancen ließen vorerst auf sich warten. Nach einer knappen halben Stunde musste Offensivspieler Juri Dieterle die Partie verlassen. Die Hausherren hatten kurz vor der Pause durch einen mutigen Distanzschuss aus etwa 40 Metern einen Lattentreffer, der die Lüttner für Durchgang zwei wachrütteln sollte.

Mit dem Anpfiff zur zweiten Hälfte verschärfte die Kapelle-Elf zunehmend das Tempo und kam folgerichtig durch Hauner zur 0:1 Führung in der 64. Minute. Zuvor hatte Benni Ochs mustergültig quer gelegt. Direkt im Anschluss war es erneut der Ex-Rommerzer Hauner, der ein Zuspiel von Giraldi zum Doppelschlag verwertete. Als dann noch ein Spieler der Gastgeber mit gelb-rot den Platz verlassen musste, brachen alle Dämme und die TSG demontierte den Aufsteiger. Nach langem Ball von Breitenbach schob Kevin Muth zum 0:3 ein. Manu Giraldi krönte seinen couragierten Auftritt kurz darauf mit einem eigenen Treffer, ehe noch zwei Mal Kevin Muth zugeschlagen hat. Dies waren bereits seine Saisontreffer 4 bis 7, womit Muth nun an der Spitze der Torjägerliste steht.

Kommende Woche spielt die TSG gegen die zwei anderen Aufsteiger der Liga. Am Freitag kommt A-Liga Meister Herolz an den Sauerbrunnen ehe man am Sonntag darauf zum Relegationssieger Magdlos muss. Wahrlich keine leichten Aufgaben für die TSG, die aber erneut die Favoritenrolle annehmen muss.

Aufstellung TSG: Groß – Müller, Kilic, Takacs, Ochs – Gerhard (80. Marc Leipold), Breitenbach (80. Mario Müller) – Giraldi, Dieterle (27. Treidler), Hauner - Muth