• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter


Im Topspiel der B-Liga Fulda Mitte gastierte TSG Lütter II beim Spitzenreiter SG Rückers II. Beide Mannschaften hatten im Vorfeld alle Spiele siegreich bestritten und spielten somit um die Tabellenführung.

Für Lütter II war es der erste richtige Gradmesser nach den erfolgreichen ersten drei Spielen. Aber die TSG spielte vor allem in der ersten Hälfte wie zuvor. Mit viel Ballbesitz und sicherem Spielaufbau ließ man dem Gegner kaum eine Chance und verübte großen Druck auf die Defensive von Rückers. Der Gegner konnte sich schließlich nur mit zahlreichen Fouls behelfen. Der linke Flügel von Lütter brachte Rückers in Person von Björn Bohl und Marius Fischer oft stark unter Bedrängnis. Trotzdem ließ wieder einmal die Chancenverwertung und der Drang in den Strafraum zu wünschen übrig. Den einzigen Torschuss von Rückers konnte Daniel Bolz durch eine gute Parade abwehren und somit gingen die Teams mit einem 0:0 in die Pause.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit erhöhte Rückers dann den Druck und spielte sich auch einige gefährliche Torchancen heraus. Aber die TSG hörte nicht auf, Fußball zu spielen und ging deshalb in der 55. Minute durch einen Abstauber von Marius Fischer nach einem Schuss von Mark Takasc in Führung. Daraufhin konnte die Lüttner Defensive allen Bemühungen von Rückers Stand halten. In der 73. Minuten kam Vincenzo Mastrogiovanni nach Vorarbeit des eingewechselten Alex Klüber im Sechzehner frei zum Schuss und erhöhte auf 0:2. Kurz vor dem Abpfiff wurde V. Mastrogiovanni im Strafraum zu Fall gebracht und Mark Takasc verwandelte den fälligen Elfmeter. Wenn man die Menge der Chancen und die starke Defensivarbeit von Lütter beachtet, geht das Endergebnis von 0:3 für den neuen Tabellenführer auch in der Höhe in Ordnung.

Es spielten für Lütter II: D.Bolz, Fischer, Böhm, M.Bolz, Wahl, Takasc (Klüber), Mastrogiovanni, Kress (Leipold), Dux, Brehl, Bohl (Reith)

Tore: 0:1 Marius Fischer (55.), 0:2 Vincenzo Mastrogiovanni (73.), Mark Takasc (86.)

Maximilian Bolz

Auch das letzte Spiel der sportlich und emotional schweren Saison ging verloren, vielleicht um ein Tor zu hoch, jedoch nicht unverdient. Das Spiel am Samstag lief in etwa so wie die gesamte Saison. Man konnte phasenweise mithalten, doch im Großen und Ganzen hat es wieder nicht gereicht.

Unsere Mannschaft hielt in der ersten Halbzeit sogar spielerisch mit und hatte durch Otto und Bese gute Möglichkeiten, ein Tor zu erzielen. Der Gegner aus Bachrain war über die ganze Spielzeit bei Standards brandgefährlich und so landete Mitte der ersten Halbzeit ein 35Meter Freistoß ins Tor.

Nach dem Pausenpfiff begann unsere Mannschaft gar nicht so schlecht und versuchte, den Ausgleich zu erzielen, doch in dieser Phase des Spiels fiel das 2:0. Eine Kette von individuellen Fehlern von vorne bis hinten führte zum zweiten Gegentreffer. Kurz darauf kam es zum wiederholten Mal in diese Saison zu einem Doppelschlag innerhalb weniger Minuten. Damit war das Spiel gegessen, auch wenn Wita Bese nach schöner Vorarbeit in der 71. Spielminute verkürzen konnte, reichte es nicht mehr um die Saison mit einen Erfolgserlebnis abzuschließen. In der Schussphase kassierte unsere Elf noch den 4:1 Endstand.

Alles im allen war es eine Saison zum Vergessen. Der Verein tut gut daran, der Mannschaft ein neues Gesicht mit vielen jungen Spielern zu geben. Eine kleine mannschaftliche Ära geht leider negativ zu Ende, doch wurden in den letzten 6-7 Jahren auch große Erfolge gefeiert. Jetzt kommen neue, einheimische, junge Spieler ans Werk, die ihren Weg für die TSG gehen werden.

p.s.: Ich wünsche dem Trainer und der Mannschaft viel sportlichen Erfolg dabei.

Lütter: Bolz; Preißler, Takacs (75. Fischer), Reith, Lautenschläger (85. Jung), Höhl, Dabrowski, Ziegeldorf (70. Bohl), Wi. Bese, Wl. Bese, Otto.

Tore: 1:0 Dennis Habersack (11.), 2:0 Tim Stenger (62.), 3:0 Johannes Metzler (65.), 3:1 Witali Bese (71.), 4:1 Dennis Habersack (86.)

Zuschauer: 100.

C. Otto

Durch einen Margen-Darm- Virus, der einige Spieler der 2. Mannschaft flach legte, musste Trainer Christoph Wahl improvisieren und reaktivierte Joe Link und Dirk Rummel. Dadurch kam einiges in Verzug, um gut vorbereitet in das Spiel zu starten. So kamen Großteile der Mannschaft erst 20 Minuten vor Spielbeginn in Neuswarts an. Ein riessiges Kompliment an Dirk Rummel der extra aus Wieseck kam und rechtzeitig zum Anpfiff das Spielfeld betrat.

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Neuswarts machte von Anfang an Druck und konnte seine Chancen nicht nutzen. Ungenauigkeiten bestimmten den Abschluß und so musste Keeper Sebastian Groß nur zweimal ernsthaft eingreifen. Das TSG-Spiel zeichnete sich durch ungenaues Abspiel aus und wenn man dochmal vor das Tor kam, traff man die falsche Entscheidung. So ging es mit einem 0-0 in die Pause.

Das Spiel stand erst schon auf keinem hohen Niveau und wurde in der 2. Halbzeit noch schwächer. Die TSG nahm nun mehr und mehr das Heft in die Hand. Vor allem Joe Link und Dirk Rummel mit ihren unnachahmlichen Einsatz pushten die Elf nach vorne. So gelang Antonio Nappi in der 78 Minute durch einen satten Distanzschuß ins linke untere Eck die Führung. Das war die erste Chance auf beiden Seiten in der 2. Halbzeit. Das schien die TSG zu beflügeln, kurz darauf kam sie zu zwei weiteren Chancen durch Andre Neuland, der knapp verzog, und Johannes Schlag, dessen Distanzschuss an den Außenpfosten klatschte. In der Nachspielzeit machte Neuswarts nochmal Druck und kam noch zu einer Chance, die nicht von Erfolg gekrönt war. So blieb es beim 1-0 Auswärtssieg.

Riesen Dank an Joe und Dirk!

Es spielten: Groß, Wahl, Kupens, Böhm, Bauer, Brehl, Nappi, Reith, Schlag, Neuland, Rummel, Link

Tor: Antinio Nappi (77.)

S. Groß

 

Vor Beginn des Spiels wurde die Lüttner Mannschaft von Ihrem Trainer Christoph Wahl auf das Freitagspiel des FV Germania Wendershausen gegen Bachrain II hingewiesen, welches 4:5 endete. Somit war jedem Spieler klar, dass Wendershausen trotz des vorletzten Tabellenplatzes eine hoch motivierte und nicht zu unterschätzende Mannschaft ist.

Nach anfänglichem Abtasten beider Mannschaften erspielte sich unsere Heimmannschaft nach und nach klare Torraumszenen. Nach einigen Justierungsschwierigkeiten ergab sich in der 25. Minute unsere erste gefährliche Szene. Anton Disterhoft spielte einen sehr schönen Pass nach außen auf Vincenzo, der den Ball anschließen quer zu Antonio in den Strafraum passte. Antonio schob den Ball locker in das Tor, jedoch wurde der Treffer von dem soliden Referee wegen einer Abseitsposition nicht gegeben.

Unser erster Treffer, welcher in der 32. Minute erzielt wurde, war das Spiegelbild der oben beschriebenen Situation. Jedoch entschließ sich Vini diesmal zu einem Torabschluss und erzielte somit das verdiente 1:0 aus halblinker Position. Danach drängte unsere Reserve weiter auf das Tor der Gastmannschaft, sodass Eduard Trupp eine schöne Flanke von rechts mit einem Schuss direkt unter die Latte verwandelte.

Die Gastmannschaft aus Wendershausen kam nach der Halbzeit topmotiviert und mit dem Entschluss, das Spiel zu drehen, aus der Kabine. Unsere Hintermannschaft hatte alle Mühe „die Null“ zu halten. In der 50. Minute konnte man dann den Angreifer aus Wendershausen nur mit einem Foul im Strafraum stoppen. Der resultierende Elfmeter wurde von Heiko Hofmann verwandelt. Unsere Mannschaft fing sich aber wieder und erarbeitete sich auch durch den Dreierwechsel in der 60. Minute weitere Möglichkeiten, das Ergebnis zu erhöhen. Unser Trainer erwies ein glückliches Händchen: Der kurz zuvor eingewechselte Andre Neuland verwandelte nach einer knapp vergebenen Chance seine zweite Möglichkeit in der 66. Minute. Alleine vor dem Torwart schob er den Ball ins untere rechte Eck. Der weitere Verlauf wurde von der TSG bestimmt. Eine umstrittene Situation war der Durchmarsch von Vincenzo, der im gegnerischen Strafraum vom Wendershausener Keeper zu Fall gebracht wurde, jedoch entschied der Schiedsrichter nicht auf Elfmeter, da der Torhüter als erstes klar den Ball berührt hatte. Den verdienten Endstand von 4:1 erzielte Frederik Dux durch ein schönes Freistoßtor über die Mauer der Gastmannschaft aus ca. 20 Meter Entfernung.

Es spielten: Groß, Bauer, Albinger, Böhm, Bolz, Kupens, Nappi, Mastrogiovanni, Diesterhoft, Trupp, Schlag, Dux, Neuland, Reith

F. Dux

 

Nach der verdienten dritten Niederlage in Folge, ist unsere 2. Mannschaft inzwischen auf den 10. Platz in der B-Liga FD Rhön zurückgefallen. Im Heimspiel gegen Buchonia Fulda setzte es eine 0:4 Niederlage.

In der ersten Halbzeit war es ein relativ ausgeglichenes Spiel. Beide Mannschaften legten ein schwaches spielerisches Niveau an den Tag, kämpferisch hielt unsere Mannschaft dagegen. Die einzigen gefährlichen Aktionen der Gäste entstanden nach zwei kapitalen Fehlpässen unserer Abwehrspieler. Einmal schoss der Gästestürmer völlig freistehend vor Torwart Daniel Bolz einige Meter am Tor vorbei. Beim zweiten Mal verhinderte Daniel Bolz mit einer Glanzparade gegen den wiederum frei vor ihm auftauchenden Stürmer das mögliche 0:1. Die beste Chance der ersten 45. Minuten hatte jedoch unsere TSG. Nach einem Foul an Vini Mastrogiovanni entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter, doch Antonie Nappi scheiterte am Torwart.

Die zweite Halbzeit war dann ein einziges Desaster. Unsere Mannschaft war den Gästen in allen Belangen unterlegen und so konnten die Gäste mühelos auf 4:0 davon ziehen. Typisch in diesem Spiel, das der erste Treffer der Gäste aus einer Ecke der TSG resultierte. Bedauernswert war an diesem Nachmittag einzig Torwart Bolz, der an allen Gegentreffern absolut Chancenlos war und von seinen Vorderleuten ( die ganze Mannschaft ) förmlich im Stich gelassen wurde. Die Mannschaft muss dringend ihre Einstellung ändern, um in den kommenden Spielen nicht weiter durchgereicht zu werden.

TSG Lütter II : Daniel Bolz - Wahl, Kupens, Bauer, Böhm - Nappi, Brehl, Dux, Maxi Bolz, Mastrogiovanni -Groß, Schlag, Schmitt, Neuland


A. Nappi