• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter


In einem vom Kampf bestimmten Spiel hat die TSG endlich wieder mal die Nase vorn und setzt sich gegen den starken Tabellensechsten aus Freiensteinau durch. Dabei erzielte Witali Bese das Tor des Tages, das Lütter weiterhin Platz 1 sichert. Da die Konkurrenten aus Thalau, Kerzell und Johannesberg ebenfalls gewannen, bleibt es an der Tabellenspitze sehr eng.

Die von vielen Ausfällen geplagte Mannschaft begann sehr engagiert und drückte die Gäste in der ersten Viertelstunde in die eigene Hälfte. Leider brach bei David Dabrowski eine Oberschenkelverletzung wieder auf, so dass Trainer Odenwald früh wechseln musste. So rückte der an diesem Tag sehr starke Arthur Lautenschläger ins Zentrum und Alex Asarenko nach rechts. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit wurde Freiensteinau immer besser und hatte die Riesenchance zur Führung: Nach einer Flanke bekam die Abwehr den Ball nicht weg und der Gästestürmer schlug den Ball aus kurzer Distanz über das Tor. In dieser Phase gelang der TSG nach vorne fast nichts mehr, nur eine Flanke von Christian Otto senkte sich an die Latte, so dass das 0:0 zur Halbzeit für die Gäste verdient war.

Nach der Pause kam Christoph Wahl für den angeschlagenen Konstantin Höhl in die Mannschaft und spielte einen souveränen Part im Mittelfeld. Die TSG kombinierte nun  hin und wieder sehr gefällig. Nach einer starken Kombination über Bese und Rützel kam Christoph Bohl am Sechzehner zum Schuss, traf den Ball aber nicht richtig. Der Druck nahm zu und es war erkennbar, dass die Mannschaft unbedingt gewinnen wollte. Sie belohnte sich schließlich selbst: Eine unglückliche Abwehr des Gästekeepers landete vor den Füßen von Witali Bese, der den Ball überlegt ins leere Tor hob. Dass es das siegbringende Tor blieb, lag an einer konzentrierten Abwehrleistung und dem Gück, dass ein Gästespieler nach einem Freistoß nur auf die Latte köpfte.

Es spielten: Groß, Leipold, Ziegeldorf, Kaddatz, Lautenschläger, Dabrowski (Asarenko), Höhl (Wahl), Bohl, Otto, Bese (Brehl), Rützel

Tor: Witali Bese (78.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen