• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter

Das Gastspiel in Hofbieber sollte eigentlich das erste Tospiel der Saison für die TSG Lütter werden. Der SV Hofbieber feierte auch noch Sportfest auf heimischen Gelände. Dieses Tospiel sollte es zu keiner Zeit der Partie werden, da von den Hausherren wenig kam und Lütter ein ganz starkes Spiel zeigte.

Lütter hatte von Anfang an das Heft des Handelns in der Hand und produzierte nahezu im Minutentakt eine Großchance nach der nächsten. Die Hintermannschaft von Hofbieber präsentierte sich sehr anfällig,  vor allem der quirlige Juri Dieterle war für die überforderten Hausherren nie zu fassen. Die besten Chancen der Anfangsphase hatten Juri Dieterle nach Traumpass von Gerhard, der den Torwart ausspielte, aber an einem Abwehrspieler auf der Linie scheiterte, sowie Muth per Kopf. In Minute 16 zappelte der Ball erstmal im Gehäuse, als Gerhard steil auf Dieterle spielte, dieser flankte und Muth vollstreckte, jedoch sah der Unparteiische eine Abseitsposition. Es schien wie verflucht, und Hofbier kam aus dem Nichts zu einer Eins-gegen-Eins-Situation mit Raffa Groß, der jedoch ganz stark zur Stelle war, um das 0:0 festzuhalten.

Dann war Trinkpause und direkt nach Wiederanpfiff in Minute 25 belohnte sich grün und weiß endlich mit einem tollen Spielzug. Max Müllers spielte auf Dieterle, dieser legte quer auf Muth und diesmal zählte der Treffer zum 0:1. Nach 40 Minuten tanzte Treidler rechts außen seine Gegenspieler aus, flankte stark auf Ochs, dieser scheiterte am Hofbieberer Schlussmann, ehe Muth den Abpraller einschob - aber wieder knapp Abseits. Nun folgte die beste Aktion der Hofbieber, als ein Fernschuss von Raffa Groß nur abgeklatscht werden konnte der Sturm der Hausherren über das vollkommen leere Tor schoss. Nach 42 Minuten setzte sich jedoch erneute Treidler gut rechts durch, legte quer auf Dieterle, dieser vollstreckte eiskalt zum 0:2 ins lange Eck. Eine Zeigerumdrehung später tanzte Dieterle die halbe Abwehr aus, bediente Ochs, welcher am langen Pfosten scheiterte, aber Kevin Muth war zur Stelle und konnte zum0:3 abstauben.  Es war eine furiose erste Halbzeit der Gäste, wobei Hofbieber trotz zweier guter Chancen mit dem Ergebnis noch gut bedient war.

In Halbzeit zwei versuchte Hofbieber mit aller Macht noch etwas am Ergebnis zu drehen und kam zur ein oder anderen Gelegenheit, jedoch fehlte die letzte Konsequenz. Dagegen konnte die TSG das Ergebnis noch durch einen Doppelpack des eingewechselten Manuel Giraldi auf 0:5 hochschrauben. Beim 0:4 brachte Giraldi nach 68 Minuten aus etwa 25 Metern aus dem Stand den Ball sehenswert im langen Eck unter, zum 0:5 musste er in Minute 87 auf Vorlage von Muth nur noch den Kopf hinhalten.

Mit diesem unerwartet deutlichen und souveränen Sieg setzt sich die TSG vorerst in die Spitzengruppe der KOL Mitte und hat eine gute Ausgangslage für eine erfolgreiche Saison gelegt. Vom Mitfavoriten Hofbieber kam wenig, wobei die Lüttner äußerst spielfreudig und konsequent agierten. Eine alles in allem wirkliche überzeugende und geschlossene Leistung der Mannen vom Sauerbrunnen.

Am Freitag wartet zuhause Steinau/Steinhaus zum zweiten Heimspiel der Saison, bevor es am Sonntag zu starken FSG Dipperz/Dirlos geht.

R. Breitenbach

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.