• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter


Zum Abschluss des Doppelspieltags der KOL-Mitte empfing Grün-Weiß den hochambitionierten Gast aus Bachrain zum Kräftemessen am Sauerbrunnen. Bachrain musste etwas Zählbares mitnehmen, sollte der Anschluss an Lütter nicht gänzlich abbrechen und so traten die Gäste auch auf.

Beide Teams mussten auf wichtige Spieler verzichten, auf Seiten der Hausherren fehlten Giraldi, sowie die Langzeitverletzten Captain Höhl und Rene Breitenbach. Dennoch war ab Minute 1 richtig Feuer drin in diesem Duell. Es war ein sehr intensives, umkämpftes und schnelles Spiel, in dem sich beide Mannschaften beackerten. An dieser Stelle sagt man dann wohl, dass es von seiner Spannung lebt, denn die war definitiv vorhanden. Bereits nach etwa 10 Minuten war Max Müllers halbrechts frei vor dem Gästegehäuse, scheiterte aber am glänzend parierenden Kania. Nach einer langen Zeit ohne echte Torchancen sprang eine halbhohe Flanke nach einem Freistoß an die Hand von Kevin Muth, sodass der Unparteiische auf Elfmeter für Bachrain entschied. So konnte Schenkel nach 31 MInuten per Elfmeter das 0:1 erzielen. Dies war das erste Gegentor für Lütter seit dem 1. Spieltag und die Kapelle-Elf wirkte bis zur Pause auch etwas nervös und hektisch. Lediglich Treidler sorgte mit einer flachen Hereingabe von der Grundlinie für mächtig Wirbel, jedoch rollte der Ball an Freund und Feind vorbei. Das Spiel wurde immer hitziger und so holte sich ein Bachrainer nach kleiner Rudelbildung eine glatte rote Karte in der 46. Minute für eine Beleidigung. 

Nach dem Pausentee haben sich die Gemüter nicht abgekühlt, die TSG versuchte mit aller Macht das Spiel herumzureißen, jedoch fehlte der Spielwitz und das Tempo um gegen 10 tief stehende Bachrainer die entscheidenden Lücken zu finden. In Minute 52 konterten die Gäste stark und Raffa Groß verhinderte gekonnt das 0:2 gegen Schenkel. Der direkte Gegenzug brachte durch eine präzise Müllers-Flanke eine todsichere Chance, welche Ochs per Kopf aber nicht verwertete, da Kania zur Stelle war. So musste in der 58. Minute ein Wahnsinns-Freistoß von Marius Gerhard herhalten, um das 1:1 herbeizuführen. Ein Treffer zum Genießen im sonst so kampfbetonten Spiel. Es sollte beim Unentschieden bleiben, auch wenn die TSG durch einen Strahl von Kevin Muth aus spitzem Winkel, sowie einem Distanz-Hammer von Takacs nochmal am Sieg schnupperte, jedoch scheiterte auch der Bachrainer Blondie nach Konter nochmal knapp.

Letztendlich können beide Seiten mit dem Punkt leben, wobei Lütter hier definitiv den Vorteil hat, dass Bachrain auf Distanz gehalten werden konnte. Nach 8 Spielen mit 6 Siegen und 2 Unentschieden kann man immer noch von einer super Runde sprechen. Weiter geht es für die TSG wieder mit einem Heimspiel, diesmal wartet die Gruppenliga-Reserve des TSV Künzell, die zuletzt mit einem 5:0 Sieg für Aufsehen sorgen konnte.

R. Breitenbach

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.