• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter


Es stand nach zuletzt eher enttäuschenden Leistungen gegen vermeintlich schwächere Teams wieder ein Spitzenspiel für die Kapelle-Elf an. Beim letzten verbliebenen ungeschlagenen Team der gesamten Region Fulda, in Müs, hatte Lütter die Chance auf Platz 2 zu springen und die Liga spannend und eng zu halten.

Doch dies merkte man den Gästen vom Sauerbrunnen zu kaum einem Zeitpunkt der Partie an. Müs war von Beginn an überlegen und schaltete nach Ballgewinnen um wie die Feuerwehr, sodass die TSG in der Anfangsphase des Öfteren auf gute Paraden von Raffa Groß angewiesen war. Nach vorne lief kaum etwas zusammen, sodass in Minute 22 folgerichtig das 1:0 durch Yannik Claus fiel, als nach einem Ballverlust im Aufbauspielers erneut die Post abging und Claus aus kurzer Distanz einschieben konnte. Kurz vor der Pause wurde es kurios. Lütter Bester auf dem Platz, Torwart Raffa Groß, patzte in Minute 43 folgenschwer, als es eigentlich 2:0 stand, doch der Unparteiische entschied fragwürdigeres auf Abseits, ehe eine Minute später kein Abseitspfiff ertönte und Raffa Groß im 1 gegen 1 gegen den Müser Angreifer abwehren konnte. So rettete sich die TSG in die Halbzeitpause und versuchte sich für Halbzeit zwei neu zu sammeln.

Nach dem Pausentee kam Grün-Weiß gut aus den Startlöchern und schaffte es endlich einmal etwas zu kombinieren und die spielerische Stärke auf den Rasen zu bringen. So kam man zur ersten guten Torchance der Partie, als man sich links gut befreite, ehe Giraldi ein super Solo ansetzte, quer auf Takacs legte, welcher aber aus kürzester Distanz im direkten Duell gegen den Müser Torhüter scheiterte. Mit dieser Szene hätte Lütter eventuell den kompletten Spielverlauf auf den Kopf stellen können, jedoch sollte dies die einzig nennenswerte Torchance für die Gäste bleiben. Die Hausherren agierten weiter sehr zielstrebig und entwickelten des öfteren Gefahr, wobei Lütter defensiv stabiler wirkte als in Durchgang eins. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie immer ruppiger und giftiger. Friedel konnte die Müser in Minute 87 nach feinem Spielzug uneinholbar in Front bringen und machte den Deckel auf einen absolut verdienten Sieg.

Man muss nach diesem Sonntag anerkennen, dass Müs an diesem Tag einfach die stärkere und zielstrebigere Mannschaft war, während Lütter weit hinter den eigenen Erwartungen und Ambitionen zurückblieb. Nun steht man auf Tabellenplatz 4 und muss tunlichst punkten, um den Anschluss zumindest auf Relegationsplatz 2 zu wahren. Kommenden Sonntag bittet die TSG das Kellerkind Simmershausen am heimischen Sauerbrunnen zum Tanz und kann einen wichtigen Schritt zurück zu alter Stärke machen.

R. Breitenbach

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.