• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter


Trotz über weite Strecken des Spiels guter Leistung gegen die augenblickliche Mannschaft der Stunde, den SV Brand, musste sich unsere Mannschaft am Ende mit 1:3 geschlagen geben.

In einer ausgeglichenen ersten Hälfte spielte die TSG gut mit, zwei individuelle Fehler brachte die Mannschaft aber um ihren Lohn. In der 20. Minute segelte ein scheinbar harmloser Freistoß an Freund und Feind und leider auch am überraschten Torwart Sebastian Groß vorbei ins Tor. Die Mannschaft spielte  weiter unbeirrt nach vorne, kam aber vorm Tor nicht konsequent zum Abschluss. Und so kam es, wie es kommen musste: Kurz vor dem Pausenpfiff sorgte wieder ein eigentlich harmloser Freistoß für das 0:2. Zwei Abwehrspieler verließen sich auf den anderen, bzw. vergaßen die Kommunikation, ein Gästespieler kam so an den Ball, seine Flanke konnte der Brander Stürmer unbedrängt einköpfen.

Vorbildlich war, dass die TSG sich trotz dieses Nackenschlags zur Pause nicht entmutigen ließ. Begünstigt durch die dämliche Ampelkarte des Spielertrainers der Gäste konnte man den kompletten zweiten Durchgang in Überzahl gestalten, und das machte unsere Mannschaft gut. Kurz nach der Pause hatte Fredy Dux schon die Möglichkeit zum Anschlusstreffer, er zielte jedoch zu ungenau. Unsere Mannschaft machte mächtig Druck und ließ den Gegner laufen.

Der Lohn war ein Traumtor der Marke „ Tor des Monats“ von Marc Leipold.  Nach einem abgewehrten Ball der Gäste nahm er Maß und schoss aus gut und gerne 40 Metern den Ball sensationell über den chancenlosen Gästekeeper. Nur kurze Zeit später hätte Marc seinen zweiten Treffer machen können. Doch anstatt den Ball in die Ecke zu schieben, schoss der die Kugel über das Tor.

Wie es im Fußball leider so ist, bestraften die Gäste auch unseren dritten gravierenden Fehler. Nach einer eigenen Ecke fehlte jegliche Absicherung im Mittelfeld, bei der anschließenden Flanke trat ein Abwehrspieler über den Ball und der Stürmer der Gäste ließ mit seinem präzisen Flachschuss S. Groß keine Chance. Unsere Mannschaft spielte weiter nach vorne, doch ein Kopfball von Marc strich um Zentimeter am Pfosten vorbei, zwei gute Gelegenheiten von Johannes Schlag wurden vom Torwart pariert. So verlor man letztlich unglücklich, kann aber auf die gezeigte Leistung aufbauen.

Es spielten: Groß, Albinger (Troni), Böhm, Bauer (Dittmer), Weber, Wahl, Brehl, Dux, Nappi, Schlag, Leipold

Tor: Leipold

C. Wahl

Dank eines starken Torwarts Rolf Fischer, einer ordentlichen Abwehrleistung und viel, viel Unvermögen des Gegners klaute unsere zweite Mannschaft einen Punkt aus Langenbieber und wahrte damit den Abstand nach unten. Diese Meldungen waren das Positive dieses Ostersamstags.

Als der Schiedsrichter zur Pause bat, rieben sich die Spieler beider Mannschaften verwundert die Augen ob des Spielstandes, der in keinster Weise dem Verlauf der Partie entsprach. Langenbieber setzte die Lüttner Abwehr immer wieder unter Druck und spielte teilweise schöne Angriffe aus, versagten aber völlig vor dem Tor. So bewahrte Rolf Fischer per Fußabwehr seine Mannschaft vor einem Rückstand, und der Langenbieberer Mittelstürmer scheiterte teilweise kläglich. In einer Szene hielt Fischer wieder einmal im Eins gegen Eins, konnte den Ball aber nur abklatschen, und der Gegner brachte das Kunststück fertig, über das leere Tor zu schießen.

Wie aus dem Nichts zeigte Lütter, wie es geht: Johannes Schlag mit einem (haltbaren) Schuss nach tollem Pass von Michael Bauer und Mittelstürmer Alex Krüger per Kopf nach einem Freistoß schossen die 2:0 Halbzeitführung heraus.

Nach dem Seitenwechsel das gewohnte Bild: Lütter verlor seine Zweikämpfe, spielte haarsträubende Fehlpässe und kam kaum einmal in Strafraumnähe. Doch nun bestrafte Langenbieber diese Spielweise: Jeweils nach Flanke von rechts köpfte der Mittelstürmer Knöthe zweimal unhaltbar in die Maschen. Symptomatisch, dass beide Situationen aus kapitalen Fehlern im Aufbauspiel bzw. der Ballkontrolle resultierten.

Wenigstens bekam die Zweite nun endlich wieder einmal Zugriff auf das Spiel und schaffte es, den Gegner halbwegs vom eigenen Tor fernzuhalten. Nur ein Freistoß an die Oberkante der Latte musste überstanden werden. Nach vorne ging in der zweiten Halbzeit aber gar nichts, höchstens Christoph Wahl wusste als Passgeber zu gefallen, sodass man insgesamt von einem mehr als glücklichen Punktgewinn reden muss.

Es spielten: Fischer, Weber, Bauer, Böhm, Walther, Neuland, Wahl, Brehl, Schlag, Dux (J. Dittmer), Krüger

Tore: Johannes Schlag, Alexander Krüger

S. Brehl

Nachdem die Mannschaft nach guten Leistungen auf dem richtigen Weg schien, erlebte man in Wiesen einen herben Rückschlag. Gegen einen eigentlich klar unterlegenen Gegner ließ sie alles vermissen, um hier drei Punkte zu holen.

 

Waren die ersten 25 Minuten noch akzeptabel, stellte die Mannschaft anschließend das Fußballspielen fast ein. Beleg dafür waren kaum oder fast gar keine Torchancen auf beiden Seiten. So hätte das Spiel eigentlich auch Leistungsgerecht torlos enden müssen. Es kam aber anders: Torwart Simon Jestädt kam bei einem langen Ball zu zögerlich aus seinem Kasten, der vor ihm auftoppende Ball sprang über ihn und Wiesens Stürmer hatte kein Problem, den Ball ins leere Tor zu schieben.

Die letzten zehn Minuten versuchte die Mannschaft zwar noch einmal alles, man hätte aber vermutlich noch die berühmten zwei Stunden spielen können und hätte kein Tor erzielt. Die einzige gute Torchance hatte Andreas Jung, als er die Hereingabe von Johannes Schlag aber über das Tor schoss, anstatt eventuell den Kopf zu nehmen. Weiterer Beleg für unsere Harmlosigkeit an diesem Tag: Bis auf einen Freistoß des kurz vor Schluss eingewechselten Christoph Wahl, den der Torwart der Gastgeber zur Ecke abwehren konnte, musste er keinen einzigen Ball parieren. Positiv war einzig der Einsatz des ebenfalls kurz vor Schluss eingewechselten eigentlichen Torwarts Sebastian Groß, der im Sturm eingesetzt noch einmal mächtig für Unruhe im Strafraum der Einheimischen sorgte.

TSG Lütter II: Jestädt- Albinger, Böhm ( Wahl ), S. Reith, Bauer- Asarenko, Brehl, Höhl, Schlag, Neuland ( Jung ) - Nappi ( Groß )

Christoph Wahl

Nach einer kämpferisch starken Leistung kam unsere zweite Mannschaft zu einem leistungsgerechten Remis, musste den Ausgleich aber erst in letzter Minute schlucken. Obwohl angesichts der aufgebotenen Notelf vor dem Spiel wohl jeder Lüttner mit einer Punkteteilung zufrieden gewesen wäre, war die Enttäuschung nach dem Schlusspfiff doch groß.

Die erste Hälfte begann direkt mit einem Paukenschlag (nachdem endlich alle Eckfahnen aufgestellt waren): Nach einem Fehler im Aufbauspiel lief ein Thalauer frei auf Schlussmann Simon Jestädt zu, schoss aber über das Tor. Danach blieben die Chancen dann aber Mangelware, die Mannschaften neutralisierten sich weitgehend im Mittelfeld. So blieb es Johannes Schlag vorbehalten, die Lüttner wie aus dem Nichts in Führung zu bringen: Er schlenzte einen Freistoß sehenswert ins lange Eck. Brehl's Sololauf mit schönem Doppelpass mit Nappi blieb die letzte Chance vor dem Halbzeitpfiff, der Torschuss wurde jedoch abgeblockt.

Nach dem Wechsel übernahmen die Thalauer nach und nach das Kommando und drängte die Lüttner häufig in die eigene Hälfte, ohne jedoch wirklich gefährlich zu werden. Der sichere Schlussmann Simon Jestädt und "Kopfballungeheuer" Michael Kress entschärften viele Situationen im Keim. Und es kam noch besser: Wieder verwandelte Johannes Schlag einen Freistoss und brachte damit nach einer Stunde die Heimmannschaft auf die vermeintliche Siegerstraße.

Thalau II begann nun einen wütenden Sturmlauf, der am Ende auch erfolgreich sein sollte. Zunächst schoss ein Stürmer noch an die Unterkante der Latte, doch wenig später vollendete der Gast einen schönen Angriff zum Anschlusstreffer. Lütter II reagierte, Sebastian Groß wechselte vom Sturm ins Tor und die Abwehr wurde mit den "Comebackern" Michael Walther und Martin Schulta verstärkt. Leider konnte in dieser Phase kaum einmal ein Ball gehalten oder ein Konter zu Ende gespielt werden. Nur so konnte es zum Nackenschlag in letzter Sekunde kommen: Nach einer Ecke klärte Michael Kress zwar mit dem Kopf aus dem Strafraum, doch ein Thalauer schoss durch Freund und Feind hindurch ins Tor.

Es spielten: Jestädt (Schulta), Albinger, Bauer, Böhm, Kress, Wahl, Brehl, Groß, Schlag (Dux), Nappi, Krüger (Walther)

Tore: Johannes Schlag (30. und 60.)

S.Brehl

Endlich war es soweit. Nach durchwachsener erster Halbzeit und klarer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit gelang unserer Mannschaft mit einem 4:0 auch in dieser Höhe völlig verdient, der erste Sieg 2012.

Passte man sich in den ersten 20 Minuten noch dem Niveau des Gegners an, so war spätestens nach dem 1:0 durch Johannes Schlag die Messe gelesen. Sein Freistoß von der rechten Seite flog an Freund und Feind vorbei durch den 16-er und landete neben dem verdutzten Gästetorwart im langen Eck. Dieser Treffer gab der Mannschaft Selbstvertrauen und endlich wurde Fußball gespielt. Die einzige Chance der Gäste machte Sebastian Schäfer zunichte, als er gegen den durchgebrochenen Neuswartser Stürmer mit einer Glanzparade das 1:1 verhinderte und Christoph Wahl den abgewehrten Ball auf der Linie klärte. Ansonsten spielte nur noch die TSG.

Die Folge war das 2:0. Oldie Christoph Weber führte einen Einwurf schnell auf Johannes S. aus, dessen Hereingabe drosch Andre Neuland aus 5 Metern in die Maschen. Nachdem Antonio Nappi nach starker Vorlage von Steffen Brehl noch das 3:0 verpasste, beendete er nur 5 Minuten später seinen Torfluch, indem seine Granate aus 18 Metern unhaltbar einschlug. Nach klarem Foul an Paddy Böhm im Strafraum, verwandelte der wie befreit wirkende Nappi mit seinem zweiten Treffer auf 4:0. Kurz später hätte fast seinen dritten Treffer erzielt, nach toller Kombination traf er jedoch nur den Pfosten. Und auch die dritte Halbzeit im Sportlerheim entschied die TSG klar für sich.

 

TSG Lütter II: Schäfer- Albinger, Böhm, S. Reith, Bauer- Wahl, Weber ( Jestädt ), Brehl, Neuland, Schlag- Nappi

 

Tore: Nappi (2), Schlag, Neuland

Christoph Wahl

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen