• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter

Dank einer kämpferischen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit entführte die Reserve der TSG einen sehr glücklichen Punkt aus Brand und bleibt im Jahr 2013 ungeschlagen. In der ersten Halbzeit lief bei den Gästen rein gar nichts zusammen, nur dem bärenstarken Keeper Raphael Groß war es zu verdanken, dass man im Endeffekt nicht uneinholbar in die Pause ging.

Die Bedingungen dieses "Fußballspiels" waren ausgesprochen widrig: Auf einem unebenen, steinharten Rasen hatte Lütter in der ersten und Brand in der zweiten Halbzeit vor allem mit heftigem Gegenwind zu kämpfen. Für den Auftritt in den ersten 45 Minuten kann das aber keine Ausrede sein. Die Gastgeber hatten Chance um CHance, vor allem die quirligen Oguz-Brüder waren kaum in den Griff zu bekommen. Raphael Groß dürfte die meisten Ballkontakte für Lütter gehabt haben, musste er doch mehrfach in höchster Not klären. Besonders spektakulär lenkte er einen Schlenzer vom Sechzehnereck mit einer Flugeinlage zur Ecke. Zudem scheiterte Brand mit einem Freistoß am Pfosten und vergab mehrfach beste Chancen. Lütter hingegen fand nach vorne kaum statt. Marc Leipold hing als Mittelstürmer in der Luft, weil weder die Außen noch das Mittelfeld ins Spiel fanden.

In der zweiten Hälfte war das Spiel ausgeglichener, weil Lütter besser in die Zweikämpfe fand und auch Brand den Gegenwind zu spüren bekam. Chancen blieben zunächst zwar Mangelware, aber Lütter hatte endlich mehr Ballbesitz. Nach 60 Minuten kam es dann zum Ausgleich: Björn Bohls Flanke klatschte an die Latte, Marc Leipolds anschließender Kopfball konnte noch geklärt werden, ehe Toni Nappi abstaubte.

In der letzten halben Stunde hatten beide Mannschaften noch die Chance zum Sieg. Zunächst klaute Johannes Schlag seinem Gegenspieler auf der linken Seite den Ball und zog zur Mitte, doch statt quer zu schieben schoss er beinahe von der Torauslinie am Tor vorbei. Brand wiederum konnte den einzigen Fehler von Raphael Groß, der eine Ecke nicht zu fassen bekam, nicht nutzen, weil Frederik Dux auf der Linie klärte. Die Abwehr um die starken Paddy Böhm, Maxi Bolz und Björn Bohl hielt allen Bemühungen der Gastgeber stand und sicherte den Punktgewinn.

Es spielten: Groß; Albinger, Böhm, M. Bolz, Bohl, Brehl, S. Reith, Schlag, Dux, Nappi, Leipold, Neuland

Tor: Antonio Nappi (60.)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.