• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter

Zum Duell der Verfolger kam es am Sonntag im Rahmen des Oktoberfestes der TSG in Lütter. Die Gäste aus Motten sind gut in die Saison gestartet und haben mit Kilian Herbert den Top-Torjäger der B-Liga Rhön in ihren Reihen.

Motten legte los wie die Feuerwehr. Mit schnellen Kombinationen über die Außenbahnen brachten sie die Hintermannschaft der TSG ein ums andere Mal in Verlegenheiten, was das 0-1 in der 16. Minute zur Folge hatte. In der Folgezeit kam die TSG besser ins Spiel und so gelang bereits nach 28. Minuten der Ausgleich. Nach einer scharfen Hereingabe von rechts, hatte Goalgetter Johannes Schlag aus 5 Metern nur wenig Mühe das Spielgerät im Tor unter zu bringen. Unsere Mannschaft nutzte diese Schwächephase der Mottner aus und so gelang vor der Pause noch der Führungstreffer.

Nach dem Wechsel nahm Motten erneut das Heft in die Hand und drängte die Lüttner Reserve tief in die eigene Hälfte, ohne jedoch zwingende Tormöglichkeiten zu erspielen. Immer wieder scheiterten sie an der von Maximilian Albinger gut geordneten Abwehr oder fanden in Sebastian Groß ihren Meister. Erst in der 68. Minute brach Kilian Herbert durch einen Freistoß an der Strafraumgrenze den Bann. Gekonnt schlänzte er den Ball an der Mauer vorbei und ließ unserem Keeper dabei keine Chance.

Im Großen und Ganzen kann Trainer Christoph Wahl mit der Punkteteilung zufrieden sein, auch wenn seine Mannschaft in der zweiten Minute der Nachspielzeit die Riesenchance zum 3-2 liegen ließ. Am Sonntag um 15 Uhr ist unsere Reserve zu Gast bei Schlusslicht Buchonia Fulda und kann mit einem Sieg ihre gute Platzierung festigen.

Tore:   0:1 Kilian Herbert (16.) , 1:1 Johannes Schlag (28), 2:1 Marc Leipold (34.), 2:2 Kilian Herbert (68.)

Aufstellung: Groß – Bauer, Kupens, Albinger, Bohl – Jung (Neuland, Böhm), Nappi, Dux (Bolz), Mastrogiovanni, Schlag – Leipold

Marc Leipold

Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt. Am letzten Sonntag trat die 2. Mannschaft unter anderen Vorzeichen als noch letzte Saison gegen den Gegner aus Thalau an. Damals war das Tabellenbild umgedreht. Thalau II befand sich im oberen Tabellendrittel und Lütters 2. Mannschaft kämpfte gegen den Abstieg.

Die ersten 10 Minuten spielte man locker auf und hatte auch gleich zu Beginn zwei hundertprozentige Chancen, um in Führung zu gehen. Danach erkämpfte sich Thalau II immer mehr Spielanteile, was auch der Tatsache geschuldet war, das Lütter II mehr und mehr den Faden verlor, sich Unachtsamkeiten aneinander reihten und die Mannschaft im allgemeinen unsortiert wurde. Schlussmann Raphael Groß verhindert 2-mal „groß“artig den Rückstand.

Im 2. Abschnitt der ersten Halbzeit fand die 2. Mannschaft wieder zum souveränen Spiel der ersten 10. Minuten zurück. Nach langer Flanke von Andreas Jung schob Johannes Schlag zum 1:0 ein. Kurz darauf folgte der schönste Spielzug des Spiels. Aus der Abwehr kam ein Pass auf Steffen Brehl, der mit einer einfachen Körpertäuschung zwei Thalauer ins Leere laufen ließ. Darauf folgte ein Pass in die Schnittstelle der Abwehr, den sich Johannes Schlag erlief und im Sechzehner den Ball auf Antonio Nappi querlegte, der nur noch ins leere Tor einschieben musste. Somit hieß es 2:0. Kurz danach erhöhte Lütter auf 3:0. Ein Schuss mit rechts von Johannes Schlag an der Strafraumgrenze wurde von einem Thalauer Abwehrspieler abgefälscht und senkte sich unhaltbar in den rechten Winkel.

Nach der Halbzeit passierte nicht mehr viel. Gegen Ende des Spiels setzte Vincenzo Mastrogiovani mit einem „Spitzekick“ aus der Bedrängnis im Strafraum den Schlusspunkt mit dem  4:0. Bis auf ein, zwei Situationen in der 2. Halbzeit war der Sieg der 2. Mannschaft zu keiner Zeit in Gefahr, auch weil von dem Thalau II der Vorsaison wenig übrig geblieben ist.

Es spielten: Groß - Albinger, Bauer, Kupens, Kaddatz, Schlag, Brehl, Mastrogiovani, Nappi, Dux, Jung

Eingewechselt: B. Bohl, Böhm, Fischer

J. Schlag

Am späten Sonntagnachmittag empfing die 2. Mannschaft den Tabellennachbarn aus Poppenhausen und war hochmotiviert am Kontrahenten vorbei zu ziehen.

Dies spiegelte sich auch in einer sehr starken Anfangsphase wieder. Die Mannschaft dominierte spielerisch sowie auch kämpferisch. Durch viele schöne Spielzüge, oft eingeleitet von Alex Konischew, kam die TSG Reserve auch zu einigen guten Chancen, z.B. traf Marc Leipold nur den Pfosten…

In der 20. Minute konnte Marc Leipold nach einer scharfen Hereingabe von Steffen Brehl wunderschön per Flugkopfball für das 1:0 sorgen. Das 2:0 erzwang Alex Konischew mit einem starken Dribbling. Der Gegenspieler grätschte ihn so ab, dass der Ball genau neben dem Pfosten im Tor einschlug. Erst nach kurzer Zeit bemerkte Alex selbst, dass nicht nur er am Boden, sondern auch der Ball im Tor lag. Bis zur Halbzeit hätte die Führung auch schon deutlich höher ausfallen können bzw. müssen.

Nach der Halbzeit präsentierte sich die TSG leider nicht mehr ganz so souverän und ließ sich häufig in die eigene Hälfte drängen. Dann kam es zu einer kurzen Schrecksekunde, als Patrick Böhm nach einem Zusammenstoß mit seinem Gegenspieler blutend am Boden liegen blieb. Glücklicherweise konnte er dann doch recht schnell wieder selbst aufstehen, trotzdem an dieser Stelle noch einmal gute Besserung.

Im weiteren Spielverlauf kamen die Gäste aus Poppenhausen nach einer Ecke zum nicht unverdienten Anschlusstreffer. Doch auch die TSG hatte noch schöne Einschuss-Möglichkeiten. Eine nutzte Antonio Nappi kurz vor Schluss freistehend vor dem Torwart eiskalt zum 3:1 Endstand. Wenn man gerade die erste Halbzeit nimmt, kann uns diese Mannschaft noch eine Menge Freude bereiten.

 Es spielten: S.Groß, Albinger, Bauer, Fischer, Kupens, Brehl, Konischew, Jung, Nappi, Dux, Leipold

Eingewechselt: Böhm, Leipold, S. Reith

A. Jung

Nach einer unglücklichen Niederlage gegen einen starken SV Brand erhielten die Hoffnungen der jungen TSG-Mannschaft, sich unter den ersten Mannschaften zu etablieren, einen herben Dämpfer. Dabei war der Gastgeber vor allem in der ersten Hälfte die bessere Mannschaft, verpasste es aber immer wieder, in Führung zu gehen.

Dies tat nach einer Viertelstunde der Gast aus der Rhön. Nach einem langen Ball stand unsere Abwehr schlecht postiert und der durchgebrochene Oguz nutzte mit einem Heber über Raphael Groß seine Chance eiskalt. Lütter zeigte sich nicht geschockt, spielte ruhig weiter und wurde auch immer gefährlicher. Nach etwa 25 Minuten wurden die Bemühungen belohnt, als Johannes Schlag mit links ins lange Eckt traf. Lütter wollte mehr, investierte viel und hatte in der Folge Chance auf Chance, aber wiederum Schlag (2x Aluminium) und Nappi verpassten beste Gelegenheiten.

Kurz vor der Pause traf Brand die TSG II bis ins Mark: Einen (unberechtigten) Freistoß von rechts lenkte Kupens ins eigene Tor ab. Nach einer starken ersten Hälfte stand unsere Mannschaft mit leeren Händen da und wußte kaum warum.

Nach dem Wechsel ließ die Mannschaft immer weiter nach. Das druckvolle Spiel nach vorne fand kaum noch statt, weil sich immer mehr Ungenauigkeiten ins Spiel einschlichen. Hinzu kam ein Platzverweis gegen unseren Besten, Alex Konischew, den niemand verstand. Brand hingegen spielte die Führung souverän nach Hause und war seinerseits bei dem ein oder anderen Konter zu unentschlossen.

Trotz der Niederlage war es ein Spiel, auf dem sich aufbauen lässt. Vor allem in der ersten Hälfte hatte das Lüttner Spiel ein hohes Tempo und hätte mehr verdient gehabt.

Es spielten: Groß - Albinger, Bauer, Kupens, Ziegeldorf, Brehl, Konischew, Schlag, Mastrogiovani, Nappi, Dux

Eingewechselt: S. Reith, Neuland, Leibold

Nach der Niederlage gegen Welkers reiste unsere zweite Mannschaft am Donnerstagabend nach Schwarzbach, um dort gegen die Reserve der neu formierten Spielgemeinschaft Elters/Eckweisbach/Schwarzbach Wiedergutmachung zu betreiben.

Das Spiel konnte keine der Mannschaften zwingend an sich reißen und somit blieb es bei wenigen Strafraum-Szenen auf beiden Seiten. Die erste große Chance ging an die Gastgebermannschaft: Nach einer Ecke und viel Wirbel im Sechzehnmeterraum traf der Stürmer nur den Pfosten. Danach flachte das Spiel wieder ab und begrenzte sich nur auf den Bereich zwischen den beiden 16 Meterlinien. Lütter kombinierte schön aus der Abwehrreihe heraus, trug den Ball sauber durchs Mittelfeld in Richtung Tor, aber es gab keine Abschlussmöglichkeit, da die Reserve der Spielgemeinschaft aus Elters/Eckweisbach/Schwarzbach das Spiel eng machte. Nach einer halben Stunde, und langem Abtasten hatte Johannes Schlag nach einem langen Ball die Chance, das 1:0 für die TSG zu erzielen, verzog jedoch und der Ball ging rechts am Tor vorbei.

Die 2. Halbzeit begann wie die Erste endete. Beide Mannschaften schenkten sich im Mittelfeld nichts und somit wurde es auf beiden Seiten selten gefährlich. Elters/Eckweisbach/Schwarzbach II hatte durch einen Freistoß in der 70 Minute  die erste nennenswerte Torchance, diese wurde aber super von unserem Torwart Raphael Groß pariert. Auf Seiten unserer Reserve gab es auch die ein oder andere Standardsituation die scharf in den Torraum geschossen wurde, jedoch keinen Abnehmer fand. Hier waren es Marius Fischer und Björn Bohl, die Gefahr ausgestrahlt hatten. Nun waren 80 Minuten gespielt und unsere Hintermannschaft kam etwas ins Straucheln. Trotz dieser nervösen Schlussphase hatte Antonio Nappi in der letzten Minute die beste Torchance: Nach einem langen Ball des eingewechselt Christoph „Wohlie“ Wahl über die Abwehr hinweg tauchte Nappi alleine vor dem gegnerischen Tor auf. Statt eiskalt das Ding zu verwandelt, knallte er den Ball mit aller Kraft aufs Tor und schoss rechts am Tor vorbei.

Alles in Allem blieb es bei einem ausgeglichenen Spiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten und das 0:0 in Ordnung geht. Die TSG II bleibt auswärst ungeschlagen. Nun steht mit Poppenhausen der nächste Gegner für Sonntag in den Startlöchern.

Es spielten: R. Groß – Kupens, Fischer, Albinger, Böhm – Brehl, Leipold, Nappi, Bauer, Bohl – Schlag

Eingewechselt: Dux, Bolz , Wahl

M. Albinger

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.