• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter

Im letzten Saisonspiel wollten die Mannen von Frank Atzler die Serie von sechs Spielen ohne Niederlage auf sieben erhöhen. Um dieses Ziel zu erfüllen, raffte die Mannschaft noch einmal all die Restenergie zusammen, um den Tabellen vierten zu Ärgern.

Die TSG kam sehr gut in das Spiel, erspielte sich gute Chancen und verschob im Verbund sehr stark. Beim zweiten Anlauf nach einer Ecke traf Marc Leipold mit einem herrlichen Heber über den Schlussmann der Steinhauer zum 0:1 (10.). Knapp eine Viertelstunde später erhöhte der starke Witali Bese auf 2:0 (25.). Dieses Ergebnis war bis zu dem Zeitpunkt mehr als verdient. Doch die TSG begann sich auf dem erspielten Vorsprung auszuruhen, was Christoph „Bommel“ Müller mit einem lupenreinen Hattrick bestrafte. So ging es mit 3:2 für den Gastgeber in die Pause.

Nach der Hälfte zeigte die TSG wieder den Willen der ersten halben Stunde und legte direkt in Person von Witali Bese das 3:3 nach. Von diesem Zeitpunkt an war das Spiel ausgeglichen, die Abwehrreihen standen gut und die Stürmer konnten ihre Chancen nicht verwerten. So blieb die Entscheidung „Elton“ überlassen, der in der 90. Minute zum Elfmeter für die TSG antrat. Zuvor war Witali Bese im Strafraum von den Beinen geholt worden.

Der Elfmeter:
„Eltonowich“ nahm sich den Ball, nur so von Selbstvertrauen strotzend und legte ihn auf den Punkt.
Mit 3 großen Schritten nahm er Anlauf, immer mit dem Ziel vor Augen, den Ball ins Netzt zu bugsieren. Der Pfiff ertönte, „Eltonowich“ sah dem Keeper der Steinauer noch einmal in die Augen und lief an. Der Ball flog mit unglaublichen 250 km/h in Richtung des Steinauer Kastens (Manche behaupten der Ball soll angefangen haben zu glühen). Doch der Keeper der Steinauer schaffte es mit einem riesen Reflex den Ball von der Linie zu kratzen. Bei dieser Parade brach sich der Steinauer Keeperdurch die Wucht des Balles die Hand und musste zur Behandlung von Feld gebracht werden. So scheiterte „Eltonowich“ in seinem letzten Spiel für die TSG vom Punkt aus.

Kurz nach dieser Szene beendete der Unparteiische die Partie beim Stand von 3:3. Mit diesem Ergebnis belegt die TSG Lütter nach der Umbruchssaison einen akzeptablen 10. Platz in der KOL-Süd und kann nächste Saison einen weiteren Schritt wagen.

Die Mannschaft bedankt sich bei allen Fans, Gönnern und Unterstützern der TSG Lütter und freut sich auf weitere schöne gemeinsame Jahre am Sauerbrunnen! Ein dank geht auch an Torwarttrainier Marco Bieber (Poppenhausen) und die beiden Spieler Witali Bese (Johannesberg) und Mirko Kress (Oberkalbach), die die TSG im Sommer verlasen werden.

Ebenso Gratuliert die 1 Mannschaft der Damenmannschaft und 2. Mannschaft zum Aufstieg.

TSG Lütter: Groß- Raschke (Treidler 45.) Höhl, Leipold, Fischer (Reith 40., Seidel 65.) – Takacs, Dabrowski, Elton – Bese, Hauner; Bese

Tore: 0:1 Marc Leibold (10.), 0:2 Witali Bese (25.), 1:2 Christoph Müller (26.), 2:2 Christoph Müller (30.), 3:2 Christoph Müller (43.), 3:3 Witali Bese (47.)

Schiedsrichter: Ahmet Karakus (Obertshausen)

Verschossener Foulelfmeter: Eltonowich (Lütter, 90.) - Florian Lauer hält.

K. Höhl

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.