• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter

Die TSG geht im Regen von Thalau unter! Nach 3 guten Partien musste unsere TSG in Thalau eine 6:1 Schlappe hinnehmen. Auch wenn das Ergebnis 2 oder 3 Tore zu hoch ausfiel, war der Spitzenreiter aus Thalau der verdiente Sieger am vergangenen Sonntag.

Neben den Langzeitverletzten (Weber, Reith, Ziegeldorf, Konychef) musste Trainier Uwe Pryzwara auch noch den Ausfall des Grippekranken Marc Leipold kompensieren. Die TSG kam dennoch relativ gut ins Spiel & konnte sich mehrfach bis an die Strafraumgrenze durchspielen, doch der gezielte letzte Pass oder Abschluss blieb leider aus. So war es in der 21. Minute Benjamin Röhrig der für den FSV Thalau das 1:0 erzielte. In der 27. Minute rückte dann der Linienrichter des FSV Thalau ins Licht, der aus bisher ungeklärter Ursache seinen Arm nicht heben konnte, obwohl der Ball mit vollem Umfang im aus war. Dies nutzen die Thalauer aus, spielten weiter und erzielten in Folge dieses Angriffs das 2:0 durch Serdar Kabul. Unsere TSG wusste aber die richtige Antwort & erzielte durch Witali Bese nach schöner Hereingabe seines Bruders Wladimir das 2:1. Nun drohte das Spiel zu kippen und die TSG spielte gut nach vorne, doch leider ohne Torerfolg. In der 42. Minute lies Serdar Kabul, der aus dem Gewühl heraus nach einem Freistoß traf die Hoffnungen auf den Ausgleich verblassen. So ging es mit dem Stand von 3:1 in die Halbzeit.

Mit dem Wiederanpfiff hatte Julian Hauner die wohl beste Chance der TSG, welcher nach Hereingabe von Bese den Ball nicht unter Kontrolle bringen konnte. Im Gegenzug war es Christian Bohl der mit dem 4:1 in der 48. Minute jeden Gedanken an einen Punktgewinn beim Spitzenreiter zerschlug. Mit einsetzten von Starkregen Mitte der zweiten Halbzeit lief bei beiden Mannschaften nicht mehr viel und so musste unsere TSG in der 88. und 91. Minute noch die Treffer zum 5:1 und 6:1 hinnehmen.

Nun gilt es die Niederlage schnell aus den Köpfen zu bekommen, da schon am kommenden Sonntag die SG Kressenbach/Ulmbach auf die TSG wartet. Mit einem Sieg könnte man auf einen Punkt an diese heranrücken. 

TSG Lütter: Groß – Seidel, Raschke , Fischer, Takacs, Höhl – Dabrowski, Kress – Bese, Bese, Hauner
Ersatzspieler: Treidler, Diesterhoft, Leipold

Tore: 1:0 Benjamin Röhrig (21.), 2:0 Serdar Kabul (27.), 2:1 Witali Bese (30.), 3:1 Serdar Kabul (42.), 4:1 Christian Bohl (48.), 5:1 Serdar Kabul (88.), 6:1 Tobias Eisel (90.+1)

Zuschauer: 150.

K. Höhl

Das erste Spiel, das ich nach meinen Weggang von meinen (Herzen)verein gegen die SG Johannesberg um Trainer Stephan Walter anschaute, endete letztendlich leistungsgerecht 2:2. Dieses Ergebnis war aufgrund der Tabellenkonstellation nicht unbedingt zu erwarten.

In einer sehr umkämpften und spannenden Partie setzte sich die TSG schon in der dritten Spielminute durch Witali Bese in Front. Nach einer Eingabe von rechts kam er am kurzen Pfosten vor seinen Gegenspieler am Ball und vollendete  zum 0:1.  Danach  blieb die Mannschaft das bessere Team, bis Mitte der ersten Halbzeit, danach wurde das Heimteam stärker und köpfte in Folge dessen in der 38.Spieminute den 1:1 Ausgleich. Mit diesem Spielstand ging es dann auch in die Pause.

Nach der Pause war die Partie bis zur erneuten Führung durch Bese ausgeglichen. In der 58.Spielminute setzte sich Raschke auf der rechten Seite durch und flankte herrlich in die Mitte, wo Wi. Bese mit einen schönen Kopfball das 1:2 erzielte,  In der Folge war die TSG am Drücker und hätte durch Wi.Bese und Wl.Bese durchaus auf 1:3 erhöhen können. Den Schlusspunkt der Partie blieb dann doch der Heimmannschaft vorbehalten. Nach einer unglücklichen Abwehraktion zeigte der Schiedsrichter  auf den Elferpunkt. Den fälligen Elfer verwandelte der Angreifer von Johannesberg im zweiten Anlauf zum 2:2 Endstand

Die Mannschaft zeigte in diesem Spiel, welches Potential in ihr steckt, gegen einen Aufstiegsaspiranten war die TSG in allen Belangen gleichwertig. Mit dieser Leistung wird die Elf ganz bestimmt in der Tabelle weiter vorrücken.

Mein Fazit der kleine Umbruch der im Sommer stattfand, ist zwar noch nicht abgeschlossen scheint aber geglückt. Weiterhin viel Erfolg wünsch ich dem gesamten Verein!!!

TSG: Groß - Leipold, Fischer, Höhl, Seidel - Dabrowski, Raschke, Hauner, Kress - Wl. Bese, Wi.Bese

Mit sportlichen und sonnigen Grüßen aus dem Osten und bis bald Ottek

p.s Vielen Dank für die herzlichen Begrüßungen

PPS: Im Namen aller vielen Dank für das Schreiben dieses Berichts!

 

Am 12. Spieltag fand das Gemeindederby zwischen der TSG Lütter und der SG Kerzell statt. Man hatte noch unschöne Äußerungen aus dem Vorjahr im Hinterkopf, hinzu kam der absolute Willen das bevorstehende Spiel zu gewinnen und besser hätte die Motivation nicht sein können für die Jungs in den grünen Trikots.

Von Beginn an nahm man die Zweikämpfe an und lies in einer sehr kampfbetonten Partie den ein oder anderen Freistoss aus gefährlicher Distanz zu, welche jedoch alle durch den Keeper der TSG entschärft wurden. Eigene Chancen blieben leider ungenutzt, ehe Raschke einen berechtigten Elfmeter sicher verwandelte. Der Elfmeter resultierte aus der 35. Spielminute, als sich der Kerzeller Verteidiger nur noch mit einem Foul gegen den blitzschnellen Hauner zu helfen wusste. Man ging mit einer Führung in die Halbzeitpause.

Nach der Pause stand man dann defensiver und fuhr immer wieder gefährliche Konter. Jedoch erspielten sich die Kerzeller im Vergleich mehr Torchancen. Die Mannen der TSG kämpften bis zum Schluss und kamen in Folge zu einem Pfostenschuss und in der 85. Spielminute zum erlösenden Siegtreffer.

Man gewann das Spiel gegen die SG Kerzell verdient durch eine geschlossene Mannschaftsleistung. Hervorzuheben ist die lautstarke Unterstützung der zahlreichen Zuschauer aus Lütter, welche das Team immer wieder aufbauten und anpeitschten.

TSG Lütter: Gross, Höhl, Fischer, Raschke, Seidel, Dabrowski, Kress, Takacs, Treidler, Hauner, Neuland

eingewechselt: S. Reith, Disterhoft, Nappi

Auswechselbank: Wilfer, D. Leipold

Tore: 0:1 Thomas Raschke (35. Foulelfmeter), 0:2 Maurizio Bohl (85. Eigentor)

Schiedsrichter: Alex Sevowicz (Hanau)

Zuschauer: 200

J. Treidler

In dem Meisterschaftsspiel der Kreisoberliga Süd kam unsere TSG  leider nicht über einen Punkt gegen den Drittplatzierten aus Steinau hinaus. Torschütze für die TSG war der gut aufspielende Rückkehrer Witali Bese.

Von Beginn an war es ein temporeiches Spiel, wobei die TSG in der 2. Minute durch Mirko Kress in Führungen gehen musste, dieser scheiterte jedoch am Gästekeeper. Im direkten Gegenzug hatte die Elf von Uwe Przyzwara Glück als die Steinauer nur den Pfosten trafen. In weiterem Verlauf erspielte sich beide Seiten weitere Torchancen, welche aber zu keinem Treffer führten. In der 24. Minute war es dann Witali Bese der fast an der Grundlinie 2 Gegenspieler aussteigen ließ und mit einem schönen Schuss ins lange Eck traf. Doch die Gäste fanden die richtige Antwort auf den Treffer und trafen in der 25. Minute zum 1:1. Voraus ging ein blödes Foul ca. 20 Meter vor dem Tor der TSG, den Freistoß konnte Raphael Groß noch parieren, aber der Abpraller wurde von Christoph Müller über die Linie gedrückt. Vor der Halbzeit gab es dann keine nennenswerten Torraumszenen mehr und es ging mit einem verdienten 1:1 in die Halbzeitpause.

Unser Coach musste die Abwehr in der Halbzeit etwas umstellen, da Thomas Raschke angeschlagen raus musste. Für ihn kam der zuletzt gesperrte Marc Leipold, welcher die Rolle des Liberos übernahm. Direkt nach Wiederanpfiff hieß es dann einmal durchatmen, nach Hereingabe von rechts vergaben die Gäste nur knapp die 1:2 Führung in der 46. Minute. Dies sollte aber auch die einzige gefährliche Chance in der zweiten Halbzeit sein. Denn von nun an übernahm die TSG das Zepter am Platz und spielte munter auf. Leider schaffte sie es nicht, die gut herausgespielten Chancen zu verwerten. Mehrere Male scheiterten die Bese`s, Hauner, Kanisterhoft & Co am starken Gästekeeper oder am Aluminium. So musste sich Coach Uwe Pryzwara und seine Elf mit nur einem Punkt zufrieden geben.

Auch wenn an diesem Wochenende mehr drin war, so macht die gezeigte Leistung Hoffnung auf die zwei nächsten Spiele, wenn mit Johannesberg & Thalau die Spitze der Liga auf unsere TSG wartet. Doch mit der richtigen Einstellung ist in dieser Liga alles möglich!!!

TSG Lütter: Groß – Seidel, Fischer, Takacs, Raschke, Höhl – Dabrowski, Kress – Bese², Hauner


Eingewechselt: M. Leipold für T. Raschke (45.)  – A. Diesterhoft (85.) für Wi. Bese
Weiterhin zur Verfügung standen: S. Reith, M. Wilfer


Koni(chef)

 

Im sechsten Saisonspiel mussten die Fußballerinnen der TSG Lütter ihr erstes Gegentor hinnehmen. Trotz alledem gelang der TSG gegen Poppenhausen am Ende ein Sieg in Höhe von 2:1.

Die TSG Lütter fand zu Beginn nur langsam ins Spiel. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab.  Nach etwa 15 Minuten fand  die TSG besser ins Spiel und kam so auch zu einigen Tormöglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Jedoch in der 31. Minute erlöste Melanie Stiel die Fußballerinnen der TSG Lütter und erzielte durch einen herrlichen Freistoß aus 25 Metern das 1:0 ins lange Torwarteck. Im Anschluss daran ließ die TSG einige Möglichkeiten liegen und die Chancenauswertung ließ zu Wünschen übrig. In der 42. Minute legte wiederum Melanie Stiel einen Steilpass auf Vanessa Walter vor das Tor und Vanessa Walter spitzelte sich den Ball clever an der Torfrau vorbei und erzielte so das 2:0 für die TSG. Mit diesem Ergebnis verabschiedeten sich die beiden Mannschaften in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause kam Poppenhausen wacher aus der Pause zurück und war somit spielerisch überlegen. Durch viele Aktionen erarbeitete sich Poppenhausen einige Tormöglichkeiten, indem die Rhönerinnen auf lange Bälle und ihre schnellen Spitzen setzten. Jedoch parierte die Torfrau Laura Kohlmann mehrere Male hervorragend und ließ somit keinen Gegentreffer zu. Ihr war es zu verdanken, dass bis kurz vor Schluss die weiße Weste der TSG noch rein blieb. Die TSG Lütter kam in der 2. Halbzeit nur noch zu wenigen Chancen. Lediglich Melanie Stiel und Judith Walther hätten noch erhöhen können, aber scheiterten jeweils an Poppenhausens Torfrau. In der letzten Viertelstunde machte Poppenhausen noch einmal ordentlich Druck nach vorne. In der 90. Minute gelang ihnen dann das 2:1. Einen Freistoß, den zuvor Torfrau Laura Kohlmann noch abwehren konnte, wurde durch Fehler in der Hintermannschaft nicht richtig geklärt. Der Ball konnte somit durch die Spielerin Viktoria Hohmann aus kurzer Distanz zum 2:1 im Tor untergebracht werden. Nach dem Tor passierte nicht mehr viel und einige Minuten später folgte der erlösende Abpfiff zum 2:1 für die TSG Lütter.

Somit mussten die TSGlerinnnen ihr erstes Gegentor der Saison hinnehmen. Alles in allem war es von Seiten der TSG eine Verbesserung zum vorangegangenen Spiel gegen Soisdorf. Jedoch gilt es im nächsten Spiel die eigene Spielstärke wieder unter Beweis zu stellen.

Lütter: Kohlmann; Auth, Happ, E. Eisenach, Müller, Walther (75. Kiel), Stiel, Walter, Burkard, Martens, S. Eisenach (60. Brehl).

Tore: 1:0 Melanie Stiel (31.), 2:0 Vanessa Walther (42.), 2:1 Viktoria Hohmann (90.)

Annabell Weß

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.