• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter

Im 7. Punktspiel gewann erneut die Damenmannschaft der TSG Lütter gegen den körperbetont spielenden Konkurrenten SG Schlüchtern. Dieser Sieg war verdammt wichtig um sich von dem Nachfolger SG Buchfinkenland abzusetzen.

Nach einer zweiwöchigen Fußballpause kamen am Anfang die Damen der TSG-Lütter schlecht ins Spiel, da sie mit den Platzverhältnissen zu kämpfen hatten. Wichtig für den Sieg, war das umstrittene Führungstor der Spielerin Melanie Stiel, kurz vor der Pause.  Nach einem ausführenden Freistoß von Laura Auth, der von der gegnerischen Mannschaft abgewehrt wurde, bekam die freistehende Melanie Stiel den Ball, und schoss von 20 Metern das Leder an die Unterlatte. Der Ball dopte auf die Torlinie und der Treffer wurde gegeben. Die Spielerinnen der TSG Lütter gingen durch Glück in Führung, trotz den ersten schwachen 45. Minuten und kamen somit in das Spiel. Nach der Pause gingen die Lüttner Damen mit neuem Selbstvertrauen in die zweite Halbzeit. Dort wurden die Pässe für den Gegner immer gefährlicher und nach zwei Minuten klingelte es nach einer Ecke von Karolina Burkard. Dort lauerte Vanessa Walter, die den Ball aus kurzer Distanz über die Linie köpfte. Man merkte den Spielerinnen an, dass Sie sich immer mehr zutrauten und anfingen Ihr können zu beweisen. Es dauerte nicht lange fiel der Anschlusstreffer von Vanessa Walter. Ebenfalls wurde die Vorlage von Karolina Burkard gegeben, die einen Steilpass durch die Gasse spielte und Walter den Ball eiskalt versenkte. Kurz vor Abpfiff setzte sich die Spielerin Jaqueline Eberling der SG-Schlüchtern  auf der linken Außenseite gut durch und traf mit einem strammen Schuss das Aluminium des Gegners.

In dem nächsten Spiel gegen den SuFF Raßdorf erhoffen sich die Trainerinnen Birte Bergner und Judith Walther ein anschauliches Spiel mit vielen ideenreichen Spielparaden.

Lütter: Kohlmann; Auth, Kiel (62. Link), Happ, E. Eisenach, Müller, Stiel (70. Brehl), Walter, Burkard (72. S. Eisenach), Martens, Witzel.

Tore: 0:1 Melanie Stiel (39.), 0:2 Vanessa Walter (47.), 0:3 Vanessa Walter (49.)

Zuschauer: 25

Im sechsten Saisonspiel mussten die Fußballerinnen der TSG Lütter ihr erstes Gegentor hinnehmen. Trotz alledem gelang der TSG gegen Poppenhausen am Ende ein Sieg in Höhe von 2:1.

Die TSG Lütter fand zu Beginn nur langsam ins Spiel. Das Geschehen spielte sich hauptsächlich im Mittelfeld ab.  Nach etwa 15 Minuten fand  die TSG besser ins Spiel und kam so auch zu einigen Tormöglichkeiten, die aber allesamt ungenutzt blieben. Jedoch in der 31. Minute erlöste Melanie Stiel die Fußballerinnen der TSG Lütter und erzielte durch einen herrlichen Freistoß aus 25 Metern das 1:0 ins lange Torwarteck. Im Anschluss daran ließ die TSG einige Möglichkeiten liegen und die Chancenauswertung ließ zu Wünschen übrig. In der 42. Minute legte wiederum Melanie Stiel einen Steilpass auf Vanessa Walter vor das Tor und Vanessa Walter spitzelte sich den Ball clever an der Torfrau vorbei und erzielte so das 2:0 für die TSG. Mit diesem Ergebnis verabschiedeten sich die beiden Mannschaften in die Halbzeitpause.

Nach der Halbzeitpause kam Poppenhausen wacher aus der Pause zurück und war somit spielerisch überlegen. Durch viele Aktionen erarbeitete sich Poppenhausen einige Tormöglichkeiten, indem die Rhönerinnen auf lange Bälle und ihre schnellen Spitzen setzten. Jedoch parierte die Torfrau Laura Kohlmann mehrere Male hervorragend und ließ somit keinen Gegentreffer zu. Ihr war es zu verdanken, dass bis kurz vor Schluss die weiße Weste der TSG noch rein blieb. Die TSG Lütter kam in der 2. Halbzeit nur noch zu wenigen Chancen. Lediglich Melanie Stiel und Judith Walther hätten noch erhöhen können, aber scheiterten jeweils an Poppenhausens Torfrau. In der letzten Viertelstunde machte Poppenhausen noch einmal ordentlich Druck nach vorne. In der 90. Minute gelang ihnen dann das 2:1. Einen Freistoß, den zuvor Torfrau Laura Kohlmann noch abwehren konnte, wurde durch Fehler in der Hintermannschaft nicht richtig geklärt. Der Ball konnte somit durch die Spielerin Viktoria Hohmann aus kurzer Distanz zum 2:1 im Tor untergebracht werden. Nach dem Tor passierte nicht mehr viel und einige Minuten später folgte der erlösende Abpfiff zum 2:1 für die TSG Lütter.

Somit mussten die TSGlerinnnen ihr erstes Gegentor der Saison hinnehmen.

Alles in allem war es von Seiten der TSG eine Verbesserung zum vorangegangenen Spiel gegen Soisdorf. Jedoch gilt es im nächsten Spiel die eigene Spielstärke wieder unter Beweis zu stellen.

Lütter: Kohlmann; Auth, Happ, E. Eisenach, Müller, Walther (75. Kiel), Stiel, Walter, Burkard, Martens, S. Eisenach (60. Brehl).

Tore: 1:0 Melanie Stiel (31.), 2:0 Vanessa Walther (42.), 2:1 Viktoria Hohmann (90.)

Nach dem beeindruckenden 10:0-Erfolg der vergangenen Woche, fuhren unsere Damen als Favorit zum Tabellenletzten nach Ilbeshausen. Auch die regionalen Medien bezeichneten die Partie als „klare Angelegenheit“. Es ist jedoch nicht unbekannt, dass gerade in solchen Spielen alles drin ist. Judith Walther und Birte Bergener konnten fast aus den Vollen schöpfen. Die beiden Trainerinnen selbst waren jedoch verhindert, sodass Ex-Trainer Frank Atzler die Mädels an der Linie coachte.

Im Gegensatz zu den letzten Spielen schafften es unsere Damen von Beginn an Druck auf den Gegner auszuüben. Trotz des strömenden Regens, eines kleinen Platzes und einer tief stehenden Ilbeshäuser Mannschaft erspielten sie sich gute Chancen. So war es schon in der 6. Minute soweit, als Karolina Burkard aus halblinker Position den Ball ganz cool einschob. Mehr und mehr sah man, dass die Mannschaft an Sicherheit gewann und Vorgaben besser umsetzte. So fiel in der 9. Minute das 2:0 ebenfalls durch die stark aufspielende linke Außenbahnspielerin Burkard. Das Spiel fand fast ausschließlich in des Gegners Hälfte statt – umso mehr mussten Abwehr, sowie Torfrau konzentriert bleiben, um bei Kontersituationen da zu sein. Doch so weit kam es nur selten, da Gegenangriffe schon im defensiven Mittelfeld durch die beiden Sechser Melanie Stiel und Jessica Martens unterbunden wurden. Man merkte heute, dass die Mannschaft sehr variabel spielte, um bei einem mauernden Gegner durchzudringen. Angriffe wurden über beide Flügel erspielt, sowie über tiefe Bälle in die Spitze auf Stürmerin Vanessa Walter, die so auch das 3:0 erzielte. Kurze Zeit später durfte dann auch Jessi Martens einnetzen, die nach einer Ecke den Abpraller der Torfrau nutzte und ihn reinspitzelte. Auch die rechte Außenbahn kam immer wieder in Form von Sofia Eisenach zur Geltung, so auch beim 5:0 von Walter, als sie sich über rechts nach einem  Doppelpass mit Melanie Stiel durchsetzte und gekonnt auf den Fünfer zurückspielte. Walter musste dann nur noch den Schuss in der Ecke platzieren. Kurz vor der Pause schraubten die TSGlerinnen das Ergebnis noch auf 6:0 in die Höhe, bevor der Schiedsrichter zum Pausentee bat.

Der Regen hatte noch immer nicht nachgelassen, es befanden sich auf der rechten Außenbahn mittlerweile riesige Pfützen, der Platz wurde immer tiefer, das Spielen wurde immer schwieriger und die Beine immer schwerer. Durch die vernachlässigte Laufbereitschaft kam es tatsächlich in Hälfte zwei zu Kontermöglichkeiten von Ilbeshausen, bei denen Laura Kohlmann ihr Können unter Beweis stellte und die Null festhielt. Bemerkenswert war noch das 8:0, als sich Lisa Happ kurz über außen anspielen ließ, Vanessa Walter bediente und diese mit einer wahnsinnigen Coolness die Torfrau überlupfte. Ebenfalls erwähnenswert ist der Foulelfmeter in der 80. Minute, den Sofia Eisenach links oben einschoss. Vorausgegangen war hier ein Foul an die eingewechselte Svenja Dangel, die im Strafraum bei der Ballannahme gefoult wurde.

Das Ergebnis hätte durchaus noch höher ausfallen können, hätte man läuferisch und spielerisch auch in den zweiten 45 Minuten nochmal Gas gegeben. Es bleibt festzuhalten, dass nächste Woche mit Soisdorf ein anderes Kaliber in Lütter zu Gast ist. Soisdorf hat bisher zwei Siege und ein Unentschieden erspielt und noch kein Spiel verloren. Wir erwarten ein packendes Duell.

Tore: 0:1 Karolina Burkard (6.), 0:2 Karolina Burkard (9.), 0:3 Vanessa Walter (17.), 0:4 Jessica Martens (26.), 0:5 Vanessa Walter (39.), 0:6 Karolina Burkard (40.), 0:7 Vanessa Walter (70.), 0:8 Vanessa Walter (75.), 0:9 Sofia Eisenach (80., Foulelfmeter)

Zuschauer: 40.

Elisa Eisenach

Am Oktoberfestwochenende hatten unsere Mädels mit dem SC Soisdorf eine Mannschaft zu Gast, die bis dato ebenso wie unser Team ungeschlagen waren. Schnell war klar, dass das Spiel enger werden würde als die beiden Spiele in den Wochen zuvor, in denen sich viele Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnten.

Aufgrund des Ausfalls von Elisa Eisenach in der Innenverteidigung wurde auf einigen Positionen umgestellt, um Soisdorf möglichst wenig zur Entfaltung kommen zu lassen und das Spiel zu machen. Über die gesamte Spielzeit hinweg gelang dies nur bedingt: Insgesamt mangelte es insbesondere in der Offensivbewegung an Dynamik, Antrittsschnelligkeit, und dem  unbedingten Willen, den Ball zu bekommen. Zwar hatte man insbesondere in der 1. Halbzeit einen hohen Ballbesitzanteil; allerdings vermochte das Team von Birte Bergener & Judith Walther es nur in wenigen Situationen, wirklich zwingende Angriffe vorzutragen: In der 12. Minute konnte ein Ball schön auf Anna Lena Brehl- die diesmal auf der 6er- Position auflief- gelegt werden, ihr Schuss in Richtung Torwinkel verfehlte sein Ziel nur knapp. Unmittelbar danach setzte sich Melanie Stiel mit einem Sololauf auf der linken Seite gegen mehrere Gegenspieler durch; aus spitzem Winkel fand der Ball leider nicht den Weg ins Tor.

Auf der Gegenseite hätte Soisdorf in der 16. und auch 17. Minute in Führung gehen können, wäre Laura Kohlmann nicht bei scharf getretenen Freistößen der Gäste zur Stelle gewesen. Angetrieben durch die Vorstöße von Lisa Happ und Laura Auth auf  den Außenbahnen konnte Vanessa Walter in der 23. Minute bereits ihren 9. Saisontreffer erzielen: Einen dieser langen Bälle von den Außen konnte Soisdorf noch klären, Sofia Eisenach schaltete aber blitzschnell und brachte den Ball direkt wieder in die Tiefe zu Melanie Stiel. Schöne Flanke von rechts außen in den Fünfmeterraum, Vanessa mit dem Kopf ins Tor.

Auch in der zweiten Halbzeit fand die TSG trotz einiger guter Möglichkeiten nie richtig ins Spiel, die vorhandene spielerische Klasse konnte nur selten gezeigt werden. Luisa Zentgraf und Jessica Martens in der Innenverteidigung störten mehrere Male erfolgreich die Angriffsversuche der Soisdorfer; in der Vorwärtsbewegung zeigten sich wie schon in der ersten Halbzeit einige Defizite und ein Mangel an Ideen, sich selbst mehr Raum zu verschaffen. Eine schöne Einzelaktion von Vanessa Walter, die einmal mehr ein immenses Laufpensum absolvierte, führte zum zweiten und letzten Tor an diesem Tage durch Karolina Burkard, die nach Flanke von außen gekonnt einschoss.

In den letzten 15 Minuten kam Soisdorf immer besser ins Spiel und hätte an dem Tage auch ein Tor verdient gehabt, jedoch konnte Laura Kohlmann das ein oder andere Mal parieren oder durch schnelles Hinauslaufen den Angriff unterbinden, so dass unsere Mädels auch im 5. Spiel ohne Gegentreffer blieben. Demgegenüber stehen eine unglaubliche Anzahl von 27 selbst geschossenen Toren.

Um in der Gruppenliga weiter so erfolgreich bleiben, bedarf es trotz des Sieges im nächsten Spiel einer deutlichen Leistungssteigerung, will man den „Platz an der Sonne“ behalten.

Lütter: Laura Kohlmann, Luisa Zentgraf, Laura Auth, Jessica Martens, Lisa Happ (68, Ellena Höhl), Lena Brehl (77, Rebecca Kiel), Melanie Stiel, Sofia Eisenach, Laura Müller, Karolina Burkard, Vanessa Walter (70. Steffi Witzel)

Judith Walther

Am Samstag, den 07.09.2013 traf die TSG Lütter auf den Aufsteiger Kalbach. Nach verschlafenen ersten 7 Minuten, ging die TSG bereits in der 8. Minute nach schöner Flanke von Karolina Burkard durch ein Kopfballtor von Vanessa Walter mit 1:0 in Führung. Nach 13 Minuten musste die TSG einen verletzungsbedingten Wechsel durchführen. Für Annabell Wess kam Ellena Höhl, die ihre Sache als Außenverteidigerin sehr gut machte. Laura Auth rückte dafür in die Innenverteidigung ein. In der 17. Minute gab es einen Elfmeter für die TSG wegen Foulspiels an Karolina Burkard, diese verwandelte ihn sicher gegen ihren Ex-Verein.

Kurz darauf startete Kalbach einen gefährlichen Angriff, kam jedoch nicht zum Torerfolg. Danach bestimmte die TSG das Spielgeschehen sicher. Nach guter Einzelleistung von Vanessa Walter, trifft diese in der 30. Minute leider nur den Pfosten. Wenig später erhöhte Melanie Stiel nach tollem Dribbling zum 3:0. Ein zweites Mal trifft Lena Brehl nur Aluminium für die TSG. Bereits drei Minuten später erhöht Karolina Burkard nach Vorarbeit von Laura Müller zum 4:0.

In der Halbzeit kam Stefanie Witzel für Karolina Burkard ins Spiel, in der 60. Minute kam Judith Walther für Vanessa Walter. Fünf Minuten nach ihrer Einwechselung spielt Judith Walther einen schönen Pass zu Stefanie Witzel, die ihre gute Leistung mit dem 5:0 krönt. Eine Minute später schiebt Judith Walther nach einem langen Ball von Lena Brehl ins Tor ein. In der 71. Spielminute gewinnt Stefanie Witzel ein Kopfballduell und bringt den Ball zu Judith Walther, die das 7:0 im eins gegen eins gegen die Kalbacher Torfrau erzielt. Auch Svenja im Tor blieb bis zum Schluss aufmerksam und klärte in der 73. Minute gegen eine anlaufende Kalbacher Spielerin. Trotzdem bleibt die TSG stark überlegen und erhöht durch Sofia Eisenach auf 8:0. Zehn Minuten vor Schluss krönt Melanie Stiel ihre sehr starke Leistung mit einer erneut coolen Einzelleistung gegen die Kalbacher Torfrau und erzielt den verdienten 10:0-Endstand in einer einseitigen Partie.

Tore: 1:0 Vanessa Walter (8.), 2:0 Karolina Burkard (FE 17.), 3:0 Melanie Stiel (33.), 4:0 Karolina Burkard (43.), 5:0 Stefanie Witzel (65.), 6:0 Lisa Happ (66.), 7:0 Judith Walther (67.), 8:0 Judith Walther (71.), 9:0 Sofia Eisenach (78.), 10:0 Melanie Stiel (81.)

Laura Auth

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.