• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter

Für die zweite Mannschaft der TSG gab es am Sonntag in Marbach nichts zu holen. Doch weniger die Niederlage, die bei diesem starken Gegner durchaus zu erwarten war, als vielmehr die Art und Weise, wie die Mannschaft besonders im Spiel nach vorne auftrat, enttäuschte. In beiden Halbzeiten konnte man etwa eine halbe Stunde wenigstens defensiv dagegenhalten und Gegentore verhindern, um dann doch jeweils drei Gegentore zu schlucken.

Das größte Problem der Mannschaft aus Lütter war, dass man nur ganz selten den Ball in den eigenen Reihen halten konnte. Wahnsinnig viele Abspielfehler oder planloses Nach-vorne-Schlagen des Balles sorgten dafür, dass Marbach nach und nach den Druck auf das Tor des starken Markus Wilfer erhöhen konnte. Nach etwa 20 Minuten zeichnete sich ab, dass die Null für Lütter micht mehr lange stehen würde. Eine Flanke nach der anderen, vor allem nach Eckbällen und Freistößen, segelte in den Strafraum. Nach 35 Minuten war es dann soweit und die Heimelf traf zur Führung. Eine weitere Ecke und ein Freistoß begruben alle Hoffnungen der Gäste auf einen Punktgewinn. Diesen verdiente sich Lütter wegen viel zu passiven Zweikampfverhaltens, schlechter Raumaufteilung und nicht vorhandenem Offensivspiel auch nicht.

Die zweite Halbzeit glich der ersten: Wieder konnte man den Gegner einigermaßen vom eigenen Tor fernhalten, um dann mit zunehmender Spieldauer jeden positiven Ansatz zu verlieren. Dass Marbach sogar einen Handelfmeter vergab, trug dazu bei, dass das Ergebnis letztlich noch schmeichelhaft war. In dieser Form wird es gegen jede Mannschaft in der A-Liga schwer zu punkten. Am kommenden Wochenende mit zwei wichtigen Heimspielen gegen Ehrenberg II und Michelsrombach/Rudolphshan II hat das Team aber die Chance, ganz wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln.

Dennoch freut sich die TSG, dass mal wieder ein Jugendspieler seinen Weg in den Seniorenbereich geschafft hat: Marek Görs gab sein Debut für die TSG und machte seine Sache in diesem schwierigen Spiel sehr ordentlich.

Es spielten: Wilfer - Bauer, Bolz, Etzel, Ziegeldorf, Brehl, Nappi, Raschke, Schlag, S. Reith, Dux - eingewechselt: Böhm, Görs, Wahl

Tore: 1:0 Julian Wagner (35.), 2:0 Fabian Schäfer (40.), 3:0 Daniel Wagner (42.), 4:0 Timo Larbig (78.), 5:0 Julian Darnieder (88.), 6:0 Julian Darnieder (90.)

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.