• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter

Für die zweite Mannschaft der TSG wird die A-Liga-Saison mehr und mehr zu einer Charakterprobe. Trotz Verstärkung von mehreren Spielern aus dem erweiterten Kader der ersten, darunter Disterhoft, Dabrowski, Ziegeldorf und Raschke, konnte gegen den Gast aus der Rhön kein Erfolgserlebnis oder wenigstens mal ein Pünktchen eingefahren werden. Der Abstand zum unteren Mittelfeld der Tabelle wird immer größer, und es ist nur der Schwäche der Konkurrenz zu verdanken, dass man nach 3 Punkten aus 8 Spielen sogar noch Viertletzter ist.

Die Anfangsphase gehörte klar den Gästen aus Ehrenberg: Verstärkt mit dem überragenden Mann auf dem Platz, Johannes Metzler, überrollte man die TSG nahezu. Dem starken Daniel Bolz im Kasten war es zu verdanken, dass man überhaupt unbeschadet einen Zugang in diese Partie erreichte. Mit dem ersten starken Angriff ging die TSG sogar in Führung: Johannes Schlag überwand den Torhüter der Gäste von halblinks nach einem schönen Steilpass von Disterhoft. Leider hielt die Führung nur wenige Minuten, denn Ehrenberg erzielte über die linke Angriffsseite den Ausgleich. Wenigstens hatte man das Spiel nach etwa 20 Minuten einigermaßen in den Griff bekommen und ausgeglichen gestaltet.

Das änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht, Der Schiedsrichter unterbrach das Spiel sehr häufig, so dass kaum einmal ein Spielfluss zustands kam. So war es schließlich eine Standardsituation, die den Siegtreffer brachte: Daniel Bolz konnte einen scharfen Freistoß nur nach vorne prallen lassen, kein Abwehrspieler war nachgelaufen und so staubte Müller für die Gäste ab. Leider konnte sich Lütter nach vorne nicht mehr entscheidend durchsetzen und damit die Niederlage nicht mehr abwenden. Letztlich bleibt die Erkenntnis, dass die Mannschaft weder in der spielerischen Verfassung noch claver genug ist, um gegen einen eigentlich in etwa auf Augenhöhe spielenden Gegner zu punkten. Zudem war von der Geschlossenheit, die sie in weiten Teilen der letzten Saison ausgezeichnet hat, wenig zu sehen.

Es spielten: Bolz - Heil, Etzel, Klüber, Bauer, Ziegeldorf, S. Reith, Brehl, Schlag, Raschke, Disterhoft, eingewechselt: Dabrowski, M. Bolz

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.