• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter

Das lange warten hat ein Ende. Nach dem letzten und bisher einzigen Sieg am 05.09.14 gegen Margretenhaun II konnte unsere TSG Lütter II einen weiteren ganz wichtigen und vor allem auch verdienten Sieg beim noch letztjährigen Teilnehmer zur Aufstiegsrunde in die KOL erzielen.

Verdient war der Erfolg deswegen, weil unsere Mannschaft in den ersten 20 Minuten jeder Halbzeit die klar bessere Mannschaft war und neben den jeweils zur der 0:1 und 0:2 herausgespielten Führung noch jede Menge erstklassige Tormöglichkeiten hatte.

Lütter war von Beginn an prima im Spiel und erzielte durch "Mugel" Johannes Schlag bereits nach 10 Minuten per direkten Freistoß die Führung für die TSG. Leicht hätte Mann in dieser Phase auf 0:2 erhöhen können, doch ließen unsere Jungs die sich ergebenden Chancen leichtfertig liegen oder spielten den letzten Pass zu ungenau. So kam die Heimelf nach gut 25 Minuten besser ins Spiel, ohne jedoch richtig gefährlich zu werden. Lediglich durch Standards war im Spiel von Mackenzell ein Hauch von Gefahr zu erkennen. Mittlerweile machten unserer Mannschaft auch die katastrophalen Platzverhältnisse zu schaffen (extrem hohes Gras, tief und schmierig, uneben usw.), so dass das Spiel auf überschaubarem Niveau stand.

Die 2. Halbzeit begann mit einem Blitzstart der Mannschaft. Wieder war es unsere "Mugel", der zu einem seiner berühmt gewordenen Solos antrat, sich anschließend den Ball auf seinen schwachen rechten Fuß legte und mit einem Tor Marke Tor des Monats den Ball in den rechten Winkel jagte. Lütter beherrschte nun wieder klar Ball und Gegner und hätte durch Steffen Brehl und Basti Reith das 0:3 erzielen müssen. Die Defensivabteilung ( die vorne anfängt und auch diesmal richtig gut praktiziert wurde) stand Bombenfest und ließ so gut wie keine Chance des Gegners zu.

Ein vermeidbarer Foulelfmeter brachte den Gastgeber zurück ins Spiel. Torwart Daniel Bolz ahnte zwar die Ecke, jedoch war der Elfer zu platziert geschossen. Nur 10.Minuten später der Schock: Kurz vorher konnte "Bolzi" den Ausgleich noch verhindern, doch dann schoss ein Mackenzeller aus dem Gewühl heraus zum 2:2 ein. Jetzt befürchtete man das Schlimmste. Die Mannschaft reagierte aber sofort, fing sich wieder und so war der 2:3 Siegtreffer völlig verdient und das Ergebnis dieses Auftritts an diesem Sonntag. "Vini"  fing auf der linken Seite einen Angriff der Mackenzeller ab und schickte Mugel auf die Reise. Dieser konnte im Strafraum nur mit einem Foul gebremst werden. Den fälligen Elfmeter verwandelte "Raschi" gewohnt sicher zum viel umjubelten Siegtreffer.

Am Sonntag wartet nun der schier unbesiegbare Tabellenführer aus Elters/Eckw./Schwarz.

Lütter: Bolz D., Raschke, Etzel, Bolz M., Nappi, Mastrogiovanni, Brehl, Wahl, Reith, Disterhoft, Schlag - Jung, Böhm

Nappi copy bei Wohlie

Die zweite Mannschaft musste am Tag der deutschen Einheit eine weitere unnötige Niederlage einstecken. Mit 0:2 verlor sie in Reulbach, das an diesem Tag keineswegs zu überzeugen wusste.

Wieder einmal zeigte sich, dass die Mannschaft um Christoph Wahl im Spiel nach vorne zu fehlerhaft, ideenlos und bei den wenigen Chancen nicht konsequent genug agiert. Sie muss in jedem Spiel höchsten Aufwand betreiben, um zu Chancen zu kommen. Die wenigen, die sie dann in Reulbach kreierte, wurden nicht genutzt: Alex Klüber nach der Halbzeit und Johannes Schlag kurz vor Abpfiff standen frei vor dem Heimtorwart, konnten den Ball aber nicht unterbringen. Der an diesem Tag überragende David Heil setzte zudem einen Kopfball knapp über das Tor. Dass in der ersten Hälfte ein klarer Elfmeter für Lütter nicht gegeben wurde, passt ins Gesamtbild des Spiels und großer Teile dieser Saison.

Nach hinten stand das Team zwar ordentlich, doch durch viele Ballverluste im Spielaufbau stand man zeitweise stark unter Druck. Das einfallslose Spiel der Gastgeber - Mario Stumpf schlug gefühlte 45 lange Bälle in die Spitze - und ein starker Daniel Bolz, der sogar einen Elfmeter parierte, führten dazu, dass man etwa 60 Minuten die "Null" halten konnte. Ein Konter der Gastgeber über die linke Abwehrseite beendete diesen Zustand. Lütter rannte daraufhin an und gab sich nicht auf, konnte aber die Fehler nicht abstellen und kassierte kurz vor Schluss den zweiten Gegentreffer.

Es spielten: Bolz - Raschke, Etzel, Bolz, Klüber, Reith, Heil, Nappi, Brehl, Mastrogiovanni, Schlag, Böhm

Mit Simmershausen kam der aktuelle Spitzenreiter der A-Liga Fulda – Rhön zum Auftsteiger nach Lütter. Durch eine engagierte Leistung der Heimmannschaft erkämpfte diese sich völlig verdient einen Punkt.

 

Bei den Lüttnern stimmte vor allem die Einstellung beim Freitagabendspiel. Einsatz, Wille und mannschaftliche Geschlossenheit,  alles was zuletzt vermisst wurde konnten die Zuschauer wieder erkennen. Von Anfang an beschränkte man sich nicht nur auf die Defensivarbeit, sondern spielte mutig nach vorne und erarbeitete sich einige Chancen. So war man mit dem Spitzenreiter auf Augenhöhe, der nicht richtig ins Spiel fand. Das lag unter anderem auch an der couragierten Leistung der Heimmannschaft, die das Aufbauspiel der Gäste früh unterbinden konnte.

Gleich zu Beginn der zweiten Hälfte konnte Stefan Ziegeldorf den Ball erobern, setzte sich schön durch und erzielte mit einem Heber das Führungstor der Lüttner. Man war weiterhin sehr konzentriert und lies hinten wenig zu. Mit der Einwechslung von Thomas Freier wurden die Gäste zunehmend stärker, und erarbeiten sich gute Möglichkeiten zum Ausgleich. In dieser Phase lauerten die Lüttner nur noch auf Konter und versuchten die Führugn über die Zeit zu bringen. Bis zur 76. Minute als Freier mit einem schönen Pass, die Abwehrreihe durchspielte und der Simmershäuser Angreifer zum Ausgleich traf.

Simmershausen drängte in der Schlussviertelstunde noch auf das Siegtor, welches ihnen aber verwehrt blieb. So endete eine unterhaltsame, bis zum Schluss spannende Partie unentschieden. Ein Ergebnis mit dem man in Lütter sehr zufrieden sein kann.

Tore: 1:0 Stefan Ziegeldorf (49.), 1:1 Andreas Kirst (76.)

Es spielten: Wilfer – Wahl, M. Bolz, Etzel, Klüber, Reith – Mastrogiovanni, Nappi,   Ziegeldorf – Schlag, D. Bolz

Eingewechselt: Böhm/45min, Leipold/60min, Görs/64.min

Auch die SG Dietershausen war am Sonntag leider eine Nummer zu groß für die Notelf der zweiten Mannschaft. Mit den angeschlagenen Brehl und Bauer, Oldie Johannes Link und Daniel Bolz im Feld konnte man allerdings noch viel schimmeres vor dem Spiel befürchten als das, was man im Nachhinein auf dem Platz beobachtete. Während man die ersten 20 Minuten noch ausgegelichen gestalten konnte, riss der Gast nach und nach das Heft des Handelns an sich. Die Führung zur Halbzeit war schon glücklich, und spätestens nach dem Doppelpack der Gäste nach einer Stunde hatte Lütter nichts mehr entgegenzusetzen.

Große Vorwürfe kann man dem Team um Christoph Wahl eigentlich nicht machen. Vielmehr können die ersten 20 Minuten Mut für die kommenden Aufgaben machen: Ballsicher und zweikampfstark war man mindestens ebenbürtig und ging nicht unverdient durch Antonio Nappi im Anschluss an eine Ecke in Führung. Dietershausen fiel gegen die tiefstehende Abwehr wenig ein. Das änderte sich im Laufe der ersten Halbzeit. Bereits hier hatten die Gäste den Ausgleich mehrfach auf dem Fuss, trafen das Tor aber nicht. Lütter II ließ sich mehr und mehr hinten hinein drängen und produzierte zu viele Fehler, so dass es kaum noch Entlastung gab.

Die fehlende Kraft, Folge der katastrophalen Trainingsbeteiligung in den letzten Wochen, sorgte dafür, dass sich die Mannschaft in der zweiten Halbzeit zwar tapfer wehrte, aber letztlich chancenlos war. Ein Kopfballtor nach einer Ecke und ein Konter zwei Minuten später brachten die Gäste in Front. Zuvor hatte die TSG die wohl einmalige Gelegenheit, etwas Zählbares mitzunehmen: Sebastian Reith setzte sich beim Stand von 1:0 über rechts durch und passte in die Mitte, wo Johannes Schlag den Ball nicht ablegte, sondern selbst abschloss und geblockt wurde. So gelang Dietershausen der besagte Doppelschlag und 10 Minuten vor Schluss die Entscheidung per Elfmeter.

Es spielten: Wilfer - Bauer, Raschke, Bolz, Etzel, Mastrogiovanni, Reith, Brehl, Nappi, Link, Schlag; eingewechselt: Böhm, Bolz, Görs

Die zweite Mannschaft erzielt in Praforst das gleiche Ergebnis wie am Freitag im Heimspiel gegen Simmershausen. Während man den Punkt am Freitag aber als Erfolg werten kann, muss man das Gastspiel bei der SG Praforst als vertane Chance werten, einen direkten Konkurrenten zu distanzieren.

Die zweite Halbzeit war aus Lüttner Sicht leider schwach. Hatte man im ersten Durchgang noch alles im Griff und führte nach Johannes Schlags Kopfballtor nach einem Lattenschuss von Sebastian Reith verdient, verlor die Mannschaft nach der Pause leider den Faden. Nur einen guten Angriff brachte man noch zustande: Marc Takacs wurde von Stefan Ziegeldorf schön freigespielt, scheiterte aber am Schlussmann der Heimelf. Ansonsten machte das Team im Spiel nach vorne vieles falsch, was vorher noch geklappt hatte. Viele schlampige Abspiele, ungeschickte Fouls und häufige Abseitsstellungen machten das Spiel sehr zerfahren.

Mit 5 Punkten aus 10 Spielen hat die zweite Mannschaft weiterhin 3 Teams hinter sich, die aber noch Spiele in der Hinterhand haben.

Es spielten: Wilfer - Klüber, Bolz, Raschke, Etzel, Mastrogiovanni, Nappi, Takacs, Ziegeldorf, Schlag, Reith, Bolz, Böhm

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.