• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter


Als größtmöglicher Underdog reiste unsere zweite Mannschaft am ersten Spieltag nach Dipperz, um ihre Mission Klassenerhalt zu starten. Die neugegründete Spielgemeinschaft um Trainer Stefan Rödel gehört sicher zu den Favoriten in der A-Liga. Angesichts der Ergebnisse aus Testspielen beider Mannschaften konnte es einem Angst und Bange um den Aufsteiger aus Lütter werden, die Furcht vor einem Fiasko war allgegenwärtig. Was folgte, war ein aufopferungsvoller Kampf und eine bärenstarke Defensivleistung, die es der Heimelf richtig schwer machte, ihr Spiel aufzuziehen.

Schon die taktische Ausrichtung von Interimstrainer Brehl verriet, dass man eine Abwehrschlacht erwarten durfte: Marc Leipold spielte den klassischen Libero vor einer Viererkette und einem Vierermittelfeld. Vorne versuchte Johannes Schlag meist als Einzelkämpfer sein Glück. Doch die erste Halbzeit gab der TSG recht: Die spielstarken Angreifer der FSG konnten in der Nähe des Tores gedoppelt werden, so dass sie sich kaum einmal richtig durchsetzen konnten. Lütter agierte kompromisslos und sehr zweikampfstark. Das Feuerwerk, das man von Dipperz/Dirlos erwartet hatte, ging in der vielbeinigen Abwehr der TSG unter. Herauszuheben sind heirbei die beiden Innenverteidiger Stefan Ziegeldorf und Marius Etzel sowie Björn Bohl, die in der Mitte fast jeden Zweikampf gewannen. Leider führte diese kraftraubende Abwehrarbeit dazu, dass nach vorne in der ersten Hälfte praktisch nichts passierte. Konterchancen machte sich Lütter mit schlechten Pässen oder Laufwegen selbst zunichte. Trotzdem wäre man fast mit 0:0 in die Pause gegangen, doch zwei Minuten davor verlängerte Marc Leipold einen Freistoß unglücklich ins eigene Tor.

Die Hoffnungen auf einen Punktgewinn waren in der Halbzeit nur noch theoretischer Natur und kurz nach Wiederanpfiff nach dem 2:0 von Rödel, einem Schuss aus etwa 20 Metern, leider gestorben. Das 3:0 war die Folge der schönsten Kombination der Gastgeber und so langsam musste man sich wieder Sorgen vor einem Debakel machen, denn es waren noch über 30 Minuten zu spielen. Doch die Mannschaft riss sich noch einmal am Riemen, Dipperz/Dirlos schaltete einen Gang zurück und Lütter gelang es jetzt sogar, Offensiv Akzente zu setzen. Nach einem Traumpass von Stefan Ziegeldorf schlenzte Johannes Schlag zum Anschlusstreffer ins lange Eck. Das Tor war wie ein kleiner Weckruf für die Gäste, und wer weiß was passiert wäre, hätte wieder Schlag den Ball nicht neben das Tor gehoben oder Freddy Dux ein bißchen mehr Glück bei seinem Pfostenschuss gehabt. Doch die Kräfte schwanden und letztlich machte Dipperz/Dirlos mit dem 4:1 kurz vor Schluss alles klar.

Trotz der Niederlage muss dieses Spiel der zweiten Mannschaft viel Mut für die kommenden Aufgaben machen. Sie schlug sich deutlich besser, als man das allgemein vor dem Spiel erwartet hatte. Die Mannschaft investierte so viel Kampf, Laufbereitschaft und Biss in diese Partie, dass den Gastgebern teilweise nichts mehr einfiel. Das Spiel nach vorne muss aber noch viel genauer werden, wenn man auf Gegner trifft, mit denen man sich auf Augenhöhe sieht.

Es spielten: Bolz - Leipold, Etzel, Ziegeldorf, Bauer, Klüber, Brehl, Bohl, Nappi, Reith, Schlag - Böhm, Dux

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen