• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter


Eine bittere Niederlage musste die Damenmannschaft der TSG am 11. Spieltag gegen Hessen Kassel einstecken und steht nunmehr mit 12 Punkten auf Tabellenplatz 8 der Verbandsliga Nord.

Auf dem Kunstrasen in Kassel fiel es Lütter zunächst sichtlich schwer, in das Spiel zu kommen. Die Partie ging die ersten Minuten komplett an die Heimmannschaft, die sowohl körperlich präsenter war, als auch schneller agierte und die Zweikämpfe so für sich entschied.  Geschuldet der Tatsache, dass die TSG die ersten Minuten komplett verschlief, ging die Heimmannschaft bereits nach 13 Minuten in Führung. Die Kassler Stürmerin konnte sich im Strafraum behaupten und schob den Ball sicher ins Tor.


Auch das Gegentor half Lütter zunächst nicht, wach zu werden und die nötige Konzentration an den Tag zu legen, so dass das 2:0 für Kassel durch Alina Weiß eine logische Folge war. Genau diese Spielerin sollte es jedoch sein, die Lütter wieder zurück ins Spiel bringen würde. Nach verletzungsbedingter Auswechslung von Lisa Happ kam Laura Müller ins Spiel und Birte Bergener stellt die Mannschaft ein wenig um. Nur wenig später gelang es der TSG nun, für Wirbel im Strafraum der Gäste zu sorgen. Hier war es letztlich jene Alina Weiß, die bei einem Klärungsversuch den Ball im eigenen Tor versenkte.

Mit dem 2:1 zur Halbzeit fand Lütter mehr Ruhe und kehrte nach dem Seitenwechsel umso stärker und kämpfersicher zurück. Die Lüttner konnten nun mehr Druck auf Kassel ausüben und sorgten durch ständiges Pressing dafür, dass die Gäste in ihrem Spielaufbau deutlich gestört wurden. So waren es mittlerweile unsere Damen, die sich Torchancen herausarbeiteten. Sollten sie aus dem Spiel heraus jedoch keinen Abschluss finden, gelang es wieder einmal nach einer Standartsituation, den verdienten und wichtigen Anschlusstreffer zu erzielen. Nach einer Ecke, die zunächst geklärt schien, brachte Captain Jessica Martens den Nachschuss unhaltbar im Tor unter und belohnt die ganze Mannschaft für eine starke zweite Halbzeit. Das Spiel schien mit dem Ausgleich ein gerechtes Ergebnis gefunden zu haben. Doch sollte es nicht dabei bleiben. Eine letzte Ecke auf Seiten Kassels wurde in der Nachspielzeit per Kopf im Tor versenkt und brachte die TSG-Damen um einen verdienten Punkt.

Dieses Spiel unterbricht nach 3 Spielen ohne Niederlage Lütters Serie und lässt die Mannschaft auf einen achten Tabellenplatz zurück fallen. Dennoch dürfen die Damen der TSG nach diesem Spiel den Mut nicht verlieren. Diese geschlossene Mannschaftsleistung vom Wochenende sollte viel mehr Beweis dafür sein, dass der Aufsteiger zurecht in der Liga angekommen ist und sich einen dauerhaften Platz dort mehr als verdient hat.

K. Burkard

Die Damenmannschaft der TSG Lütter um Trainergespann Birte Bergener und Judith Walther konnte am Samstag mit dem „Dreier“ gegen die Eintracht aus Lollar einen wichtigen Sprung in der Tabelle der Verbandsliga Nord machen. Mit dem 3:0 Sieg, konnte man sich von Platz 8 auf einen guten 6. Platz schieben und weist punktgleich mit dem 5. Tabellenplatz nun 12 Zählern auf.

Die rund 120 Zuschauer sahen zwei Kontrahenten auf Augenhöhe und somit eine ausgeglichene erste Halbzeit am B-Platz des TSG-Sportgeländes. Beide Mannschaften kamen schwer ins Spiel und fanden in 45 Minuten kaum zu ihrer eigenen Spielweise. Im Gegenteil hatte man den Eindruck, dass Lollar stellenweise mit der körperbetonten Spielweise der Gastgeber nicht zurechtkam und sich mehr auf Diskussionen und Beschwerden konzentrierten. Deutlich wurde dies nach einem Zweikampf, bei dem sich eine Spielerin der Eintracht nicht mehr im Griff hatte und TSG-Spielerin Sophia Eisennach anging. Mit der gelben Karte konnten Sie sich in dieser Situation noch zufrieden zeigen.

Im Allgemeinen blieben zwingende Torchancen vorerst Mangelware. Dank einer stark spielenden Laura Kohlmann im Tor der TSG ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit. Nach der Halbzeit stellte die TSG um und erwischte einen Blitzstart. Nach guter Einzelleistung von Judith Walther konnte man in der 49. Spielminute mit 1:0 in Führung gehen. Danach machte es den Anschein, dass die TSG zu ihrem eigenen Spiel zurückfand.

Belohnt wurde dies in der 75. Minute, als Marie-Theres Gerhard, die seit Anfang der zweiten Halbzeit von weiter hinten agierte, gekonnt das 2:0 vorbereitete. Hier bewies Trainerin Birte Bergener ein glückliches Händchen. Sie brachte kurz zuvor Lisa Przywara, die als Joker traf. Kurz vor Ende der Spielzeit kam Lollar noch zu einer Chance, scheiterte jedoch am TSG Pfosten. In der 88. Minute konnte dann Vanessa Walter nach einer tollen Vorlage von Laura Müller das Ergebnis noch auf 3:0 hochschrauben.

Aufstellung: Kohlmann, Zentgraf, Höhl, Martens, Happ, Müller, Gerhard, S. Eisennach, Burkard, Walther, Walter – Przywara, Eisennach, Groß, Bergener

Tore: 1:0 Judith Walther (49.Minute), 2:0 Lisa Przywara (75.Minute), 3:0 Vanessa Walter (88.Minute)

Die Damenmannschaft bedankt sich bei der tollen Unterstützung durch den Verein, der 1. und 2.Männermannschaft und die zahlreichen Fans.

V. Walter

Im Frauen-Verbandsligaspiel unterlagen die TSG Lütter der SG Landau/Wolfhagen mit 3:5.

Vor dem Spiel war den Mädels klar, dass sie mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und der Leidenschaft zum Fußball die nächsten Punkte nach Lütter holen wollten. Bereits in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer innerhalb von nur 20 Minuten sechs Tore. Nach einer kurzen Abtastphase gingen die Gäste in der 7. Spielminute mit 1:0 in Führung. Doch die Spielerinnen der TSG ließen die Köpfe nicht hängen, sondern kämpften weiter. Schon in der nächsten Minute wurde der Kampfwille der Mannschaft mit dem Treffer durch Vanessa Walter zum 1:1 belohnt. Melanie Stiel setzte sich dabei auf der Außenbahn durch, flankte in die Mitte zu Vanessa Walter, die mit dem Kopf den Ausgleich erzielte. Nach einer Ecke der Gäste gerieten die Mädels der TSG wieder in Rückstand. Doch Spielertrainerin Judith Walther brachte ihre Mannschaft mit zwei Treffern in kurzer Zeit sogar in Führung. Nach erneutem Ausgleich hätte Lütter kurz vor der Pause nochmals in Führung gehen können. So ging es mit einem 3:3 in die Halbzeit.

Auch in der zweiten Halbzweit schaffte es Lütter nicht Teres Ballardt in den Griff zu bekommen. Lütter schaffte es nicht mehr, einen weiteren Treffer herauszuspielen und so unterlagen sie den Gästen mit 3:5. Nach dem Spiel bilanzierte Walther: „wir hatten uns eigentlich vorgenommen in der Abwehr stabiler zu stehen“ doch unsere Fehler wussten die Gäste auszunutzen.

Nächsten Samstag geht es zum Tabellenletzten Ehringshausen. Hier werden die Punkte aus Kassel hoffentlich mit nach Hause genommen. Wir wünschen unseren Damen viel Erfolg!

Lütter: Kohlmann; Kiel, Zentgraf, Happ, Höhl, Stiel, Müller, Burkhard, Gerhard, Walther, Walter, Eisenach, Przywara, Link.

Tore: 0:1 Teresa Ballardt (7.), 1:1 Vanessa Walter (8.), 1:2 Teresa Ballardt (13.), 2:2 Judith Walther (20.), 3:2 Judit Walter (22.), 3:3 Ann Kristin Herbold (27.), 3:4 Teresa Ballardt (60.), 3:5 Teresa Ballardt (67.)

A. Link

In der Verbandsliga Nord konnte unsere Damenmannschaft einen 6:2 Erfolg beim Tabellenletzten in Ehringshausen feiern.

Von Anfang an spielten die Lüttnerinnen, wie von Trainerin Judith Walther vorgegeben, auf Sieg und setzten Ehringshausen früh in der eigenen Hälfte unter Druck. So kamen Fehler auf Seiten der Gastgeberinnen auf, die unsere Damen zu nutzen wussten. In der 9. Minute traf Melanie Stiel per Freistoß zum verdienten 1:0. In den nächsten 15 Minuten hatte Lütter weitere gute Chancen, die leider ungenutzt blieben. Trotz allem gab die Mannschaft nicht auf und kämpfte unerbittlich und geschlossen weiter. Auch dank einer starken Leistung von Abwehrspielerin Rebecca Kiel und Torhüterin Laura Kohlmann blieb es beim 1:0. Folgerichtig war es dann Karolina Burkard, die noch vor der Halbzeit das wichtige 2:0 aus Sicht der Lüttnerinnen schoss.

Die Mannschaft nahm sich in der Halbzeit vor, an der guten Leistung anzuknüpfen und den Sieg nach Hause zu fahren. Dies gelang ihnen sofort und sie erhöhten dank eines weiteren Tores von Burkard. In der 57. Minute musste die Truppe von Judith und Birte das 3:1 hinnehmen. Jedoch ließ das Tor unsere Damen kalt. Sie spielten gekonnt ihr Spiel weiter und setzten gute Akzente nach vorne. Nach einer Ecke traf die gerade eingewechselte Lisa Przywara zum verdienten 4:1. Nur 5 Minuten später schraubte Karolina Burkard das Ergebnis mit ihrem dritten Tor in die Höhe. Nun war das Spiel entschieden, denn von Ehringshausen kam keine Gegenwehr mehr.

Lediglich per Freistoß gelangen die Gastgeberinnen doch noch einmal vors Tor von Laura Kohlmann. Nach einem Gewühl heraus verursachte Elisa Eisenach. einen Elfmeter, den Ehringshausen zu nutzen wusste. Doch die Damen aus Lütter hatten schnell die passende Antwort parat und machten nun entgültig den Deckel drauf, denn im nächsten Angriff belohnte Vanessa Walter ihr laufstarkes Spiel mit dem Treffer zum 6:2 in der 73. Minute. Danach spielten die Lüttnerinnen die letzten Minuten erfolgreich herunter.

Nun heißt es, die gute Stimmung mit ins nächste Heimspiel zu nehmen und die nächsten 3 Punkte gegen den direkten Nachbarn aus Jossa in Lütter zu behalten.

Es spielten: Kohlmann, Zentgraf, E. Eisenach, Link (60. S. Eisenach), Kiel (80. Höhl), Müller, Stiel, Burkard, Walther, Gerhard (60. Przywara), Walter

Tore für Lütter: Karolina Burkard (3), Vanessa Walter, Lisa Przywara, Melanie Stiel

Melanie Stiel

Die Damenmannschaft der TSG schlägt sich beim Tabellenersten der Verbandsliga achtbar.

Mit dem Last-Minute-Sieg aus der letzten Woche im Rücken reisten die Lüttner Mädels zum unbesiegten Spitzenreiter nach Großenenglis. Bei diesem Spiel stand vor allem die Einstellung und die Kampfbereitschaft der Spielerinnen im Vordergrund. Trainerin Judith Walther betonte, dass es nicht primär um die drei Punkte ginge. Vielmehr erwarte sie nach dem Aufwärtstrend des letzten Spieltages die Bereitschaft jeder Einzelnen, hundert Prozent zu geben. Man wollte sich auf keinen Fall unter Wert verkaufen und dem Gegner zeigen, dass man der Verbandsliga würdig ist.

Mit dieser Überzeugung startete unsere Elf in die 90 Minuten. So gelang es ihnen von Beginn an dem Tabellenführer das Leben schwer zu machen. Lange Bälle der Gastgeber aus dem Mittelfeld konnten meist früh durch gewonnene Zweikämpfe unterbunden werden, so dass der Gegner immer wieder gezwungen war, Angriffe neu einzuleiten und aufzubauen. Vor allem eine starke Abwehrleistung und eine gut mitspielende Torfrau sorgten dafür, dass es nur selten zu brenzligen Situationen vor dem TSG-Tor kam. Durch das clevere Verschieben und „Räume-zu-machen“ der Gäste fiel es Großenenglis zunehmend schwerer, Torchancen zu kreieren. 

In der eigenen Vorwärtsbewegung gelang es den Lüttnerinnen leider nur selten, gewonnene Bälle im Mittelfeld zu halten und nennenswerte Torabchhlüsse zu entwickeln. Wurde der Ball erobert, führten unnötige Fehlpässe häufig postwendend zum Ballverlust. Da die komplette TSG-Mannschaft sehr defensiv ausgerichtet war, blieben Torabschlüsse meist relativ harmlos.

Trotz der 2:0 Niederlage waren sowohl Trainerin als auch Spielerinnen zufrieden mit der gezeigten Leistung. Läuferisch und kämpferisch konnten wir zeigen was in uns steckt. Nur in der Vorwärtsbewegung gilt es in den kommenden, richtungsweisenden Spielen schneller umzuschalten.

Im Oktober warten die wichtigen Gegner auf unsere Damenmannschaft. Um den Anschluss an das Mittelfeld nicht zu verlieren, ist es enorm wichtig in den nächsten Spielen zu punkten. Bereits im folgenden Heimspiel gegen Landau wollen die Mädels ihre Heimstärke nutzen und die nächsten Punkte einfahren!

Lütter: Kohlmann; Auth; Zentgraf, Kiel (83. Przywara), Happ, Stiel, Müller, Gerhardt (35. Eisenach), Walther, Burkard (64. Groß), Walter.

Laura Müller

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.