• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter


Im Halbfinale des Kreispokals traf am Donnerstag Abend auf dem Kunstrasen in Eichenzell der Gruppenligist TSV Poppenhausen auf unsere Damen-Verbandsligamannschaft. Die Hausherrinnen hatten mit einigen Verletzten zu kämpfen, so z.B. Spielertrainerin Judith Walther mit muskulären Problem, wie auch Marie-Theres Gerhardt. Allerdings liegt die Priorität definitiv im Ligabetrieb, sodass den Beiden eine Auszeit gegönnt war.

Unsere Mädels nahmen von Beginn an das Heft in die Hand, zeigten sich sicher im Aufbauspiel und ließen den Ball in den eigenen Reihen gut laufen. So kam es auch zu dem frühen Führungstreffer durch Rebecca Kiel, die die Abstimmungsprobleme der Poppenhäuser Hintermannschaft nutzte und eine abgewehrte Flanke der Torfrau per Kopfball ins Gästetor drückte. Nach etwa 20 Minuten erwachte Poppenhausen aus seiner anfänglichen Absence. Der Gast zeigte sich aggressiver in den Zweikämpfen und versuchte mit langen Bällen in die Spitze gefährlich zu werden. Gerade in dieser Phase glänzte Luisa Zentgraf mit viel Übersicht und Zweikampfstärke und lies keinerlei Gegentor zu. Kurz vor dem Pausentee fiel mehr oder weniger glücklich das 2:0 durch Neuzugang Lea Ruth, die auch fünf Minuten nach Wiederanpfiff auf 3:0 erhöhte.

Das Spiel nahm in Halbzeit 2 nun etwas mehr an Fahrt auf die TSG zeigte mehr Dynamik und Laufbereitschaft. Offenbar fand Trainerin Judith Walther in der Halbzeit die richtigen Worte. Allen voran hier Melanie Stiel, die durch immer wieder schön vorangetragene Angriffe das Offensivspiel der Lüttner Damen bereicherte. Die Bemühungen der TSG zeigten Früchte und das Ergebnis schraubte sich in die Höhe. So durfte sich zum einen noch Spielführerin Jessica Martens, aber auch Melanie Stiel selbst in die Torschützenliste eintragen. Den Schlußpunkt setzte nochmals Lea Ruth, die ihr zweites Spiel im Lüttner Trikot mit einem Dreierpack beendet.

Wir finden – du bist tatsächlich angekommen! Herzlich Willkommen, Lea!

S. Eisenach

Unsere Damenmannschaft konnte einen wichtigen Auswärtspunkt bei DFC Allendorf/Eder einfahren und somit einen direkten Konkurrenten auf Abstand halten.

Zu Beginn des Spiels hat sich sehr viel im Mittelfeld abgespielt und es kam in der Anfangsphase zu wenigen Chancen auf beiden Seiten. Allendorf/ Eder hat die meiste Zeit versucht über lange Bälle in den gegnerischen Strafraum zu kommen, jedoch hat unsere Mannschaft gut dagegen gehalten und gut verteidigt. Im weiteren Verlauf kam unsere TSG dann besser ins Spiel, sodass mehr über die Außen gespielt wurde und man mit Flanken versucht hat, sich Torchancen zu kreieren. Nach einer Ecke in der 28 Minute konnte unsere Damenmannschaft dann durch Laura Auth in Führung gehen. Zwei gegnerische Spielerinnen konnten den Ball nicht klären, sodass Laura Auth genau richtig stand und den Ball über die Linie schieben konnte. Jedoch nur drei Minuten später mussten die TSG-Spielerinnen durch einen Fernschuss den Ausgleich hinnehmen. Eine Flanke konnte nicht ausreichend geklärt werden, sodass die Gegenspielerin frei stand und ausgleichen konnte.

In der zweiten Hälfte war das Spiel sehr kampfbetont, beide Mannschaft versuchten das Spiel noch zu ihren Gunsten zu drehen. Es kam zu vielen Zweikämpfen und es wurde auf beiden Seiten mit langen Bällen agiert, sodass es nur zu wenigen Torchancen kam. Durch eine gute Mannschaftsleistung konnte man das 1:1 halten und so einen wichtigen Punkt für den Klassenerhalt mitnehmen.

Lütter: Kohlmann; Auth (62. Ruth), Müller, Zentgraf, Stiel, Walter, Burkard, Höhl, Martens, Happ, Walther (31. Kiel).

Tore: 0:1 Laura Auth (28.), 1:1 Laura Cramer (31.)

Lisa Happ

Nach dem wichtigen Sieg gegen den SV Gläserzell 2 hatte es unsere Damenmannschaft an vergangenem Wochenende mit dem unangefochtenen Spitzenreiter der Verbandsliga Nord zutun. Trainierin Birte Bergener wählte im Vergleich zum Gläserzellspiel eine etwas defensivere Spielweise.

Von Beginn an war Marburg die überlegenere Mannschaft und ließ seine spielerische Stärken aufblitzen. Doch die TSG verteidigte in der ersten Halbzeit gut und ließ so nur selten eine Chance der Marburger zu. Doch nach der Pause erhöhte Marburg noch einmal den Druck auf unsere Damen. So war es in der 60. Minute die beste Torschützin der Verbandsliga,Theresa Goy (15 Saisontore), die den Bann brach und das 1:0 für die Marburger erzielte. Nur 8 Minuten später erzielte Celine Stegnitz das 2:0 für die Heimelf.
Mit diesem Treffer stellte sie zugleich den Endstand der Partie her. „Vielleicht wäre sogar ein Punkt drin gewesen, aber man muss natürlich sagen, dass die bessere Mannschaft heute gewonnen hat. Die Marburgerinnen waren spielerisch schon eine Klasse besser“, bilanzierte Judith Walther nach der Partie. Lob gab es aber von dem Trainer der Marburger für die gezeigt Leistung unserer Damen.

Nun gilt es am kommenden Samstag wieder an die Leistung des Gläserzellspiels anzuknüpfen, um weitere 3 wichtige Punkte gegen den Abstieg zu sammeln. Zudem würde man mit einem Sieg am FSV Friedensdorf vorbeiziehen.

Lütter: Kohlmann; Luzum, Zentgraf, Stiel, Walter, Burkard (Auth), Höhl, Martens, Happ (Kiel), Walther, Müller.

Tore: 1:0 Theresa Goy (60.), 2:0 Celine Stegnitz (68.)

Ellena Höhl

Die Verbandsliga -Fußballerinnen der TSG Lütter haben drei ganz wichtige Zähler im Kampf gegen den Abstieg geholt. Gegen den direkten Konkurrenten FSV Friedensdorf gewann die Elf von Trainerteam Birte Bergener und Judith Walther mit einem 3:0 und landet auf Platz 5. „Das waren drei ganz wichtige Zähler“. Gegen den direkten Ligakonkurrenten zu spielen war für jede einzelne Spielerin klar- „Das ist ein Sechspunktespiel, dass wir für uns entscheiden müssen“.

Nachdem Anpfiff ging die Partie sehr hektisch los. Die Gastgeber haben sich von dem unkreativen Spiel der Gäste anstecken lassen. Doch die Heimmannschaft fand immer besser ins Spiel und konnte mit schönen Kombinationen den Ball und die Gäste laufen lassen. Durch die kämpferische Leistung und das Auftreten als Team ging der Gastgeber verdient in Führung. Marie-Theres Gerhard konnte in der 18. Spielminute eine Ecke von Melanie Stiel wunderbar verwandeln.

Nur eine Minute später erhöhte die TSG auf 2:0. Melanie Stiel verwandelte den direkten Freistoß eiskalt. Für die Torfrau war der genau abgemessene Ball ins obere rechte Eck unhaltbar. Die Führung nahm den Gastgebern den Druck aus dem Spiel, das damit immer anschaulicher wurde. Die Bälle wurden schön durch die Mitte auf die Außenbahn oder in die Schnittstellen verteilt, wodurch sich die eine oder andere Torchance noch hätte ergeben können.

Nach der Halbzeit war mehr Druck seitens der Gäste zu erkennen. Doch das war für die Spielerinnen unter Trainerin Bergener/Walther kein Problem. „Wir haben gut verschoben und haben bei den Abschlüssen hervorragend gestört, dass die Null gehalten werden will- war deutlich zu erkennen“. An dem Spieltag funktionierten die Standards erstklassig. Durch die geschossene Ecke von Melanie Stiel konnte Jessica Martens das Leder hinter die Torlinie schieben. Es war offensichtlich, dass der FSV aggressiver und handlungsunfähiger wurde. Sie beschimpften einige Spielerinnen der TSG und wurden dem Schiedsrichter gegenüber sehr laut und respektlos. In dem Fall behielt die Heimmannschaft die Coolnis und lies sich nicht von der Unruhe der Gäste aus dem Konzept bringen, und konnte das Spiel mit 3:0 beenden.

Für Lütter war es der zweite Sieg im dritten Spiel nach der Winterpause, kommende Woche wartet Allendorf/Eder auf die TSG-Elf.

Lütter: Kohlmann, Zentgraf, Martens, Happ, Höhl, Müller Stiel, Burkhard (89. Auth), Gerhard (67. Luzum), Walther, Walter

Tore: 1:0 Marie Theres Gerhard (18.), 2:0 Melanie Stiel (19.), 3:0 Jessica Martens (60.)

Zuschauer: 50.

Jessica Martens

Die Damenmannschaft der TSG Lütter um Trainergespann Birte Bergener und Judith Walther konnte am Samstag mit dem Derbysieg gegen Gläserzell II wichtige Punkte sammeln und steht auf dem 6. Platz der Frauen-Verbandsliga Nord.

Die Partie begann fast perfekt für unsere TSG , denn schon in der ersten Minute verfehlte Spielertrainerin Judith Walter das Tor knapp. Doch Melanie Stiehl setzte sich kurze Zeit später stark durch und traf in der 3. Spielminute zum 1:0 Führungstreffer. Die Gläserzeller Hessenliga-Reserve hatte nicht viel dagegen zusetzen, denn unsere Damenmannschaft verteidigte gut und spielte stark nach vorne. So kam es zu vielen weiteren Torchancen und dem 2:0 kurz vor der Halbzeitpause durch Judith Walter.

In der zweiten Hälfte machte Gläserzell dann mehr Druck, konnte sich aber keine klaren Chancen erspielen. Auf das 3:0 durch Walther folgte direkt der einzige Gläserzeller Treffer.

Die TSG bedankt sich bei den zahlreichen Zuschauern und ist stolz auf die Damenmannschaft.

Es spielten: Kohlmann; Happ, Martens, Zentgraf, Höhl, Müller (80. Auth), Stiel (45. Luzum), Walther, Walter, Gerhard, Burkard.

Tore: 1:0 Melanie Stiel (3.), 2:0 Judith Walther (41.), 3:0 Judith Walther (54.), 3:1 Romina Kiefer (57.)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.