• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter


Nach dem Derbysieg gegen Löschenrod und 12 Punkten aus den letzten 5 Spielen konnte die TSG mit breiter Brust in das Spiel gegen die Spielvereinigung Hosenfeld gehen. Diese rangiert auf dem 1. Tabellenplatz der KOL-Süd. Trainier Frank Atzler konnte auf dem kompletten Kader der Saison zurückgreifen, lediglich die Langzeitverletzten Hauner und Fischer fehlten, sowie der im Ausland weilende Marco Reith.

Die TSG kam von der ersten Minute an gut ins Spiel und ließ den Hosenfeldern kaum Luft zum Atmen. Die Gäste hatten in der ersten Hälfte sichtlich Probleme, mit dem frühen Pressing der TSG umzugehen. Es entwickelte sich von der ersten Minute an ein offener Schlagabtausch auf sehr hohem Niveau: Auf der einen Seite scheiterte Loic Djounang am Pfosten, auf der Gegenseite traf Lütters Julian Treidler nur die Latte. Wenig später machte es Treidler dann besser und traf nach einer Ecke aus der zweiten Reihe (28.) – ein wunderschönes Tor. Das 1:0 gab der TSG noch einmal mehr Sicherheit und sie spielte weiter munter nach vorne. Wladimir Bese eroberte nur acht Minuten nach dem 1:0 sensationell den Ball und schoss den Underdog mit 2:0 in Front. Nach dem 2:0 wachten die Gäste nun aber auf und machten in den letzten Minuten der ersten Halbzeit noch einmal Druck, doch die TSG brachte die 2:0 Führung letztlich sicher in die Pause.

In der zweiten Halbzeit machte die Spielvereinigung weiter Druck, Lütter hielt diesem aber zunächst stand, hatte aber auch etwas Glück, dass Hosenfeld zweimal nur das Aluminium traf. Nach dem Anschlusstreffer in der 83. Minute wurde es nochmal richtig spannend. Zuvor hätte die TSG durch Treidler und Bese aber auch auf 3:0 für die Hausherren stellen können, doch die Konter wurden nicht sauber zu Ende gespielt.

Nach 92. Minuten hartem Kampf stand mit der TSG ein verdienter Sieger fest. Auch wenn die Chancenverteilung und Spielanteile am Ende relativ gleich gewesen sein dürften, war es die TSG, die über 92 Minuten den absoluten Siegeswillen zeigte und um jeden Zentimeter kämpfte. Den Gästen aus Hosenfeld war dieser Wille erst in Hälfte 2 anzumerken. Nun gilt es für die TSG, am kommenden Wochenende in Schweben nachzulegen.

TSG: Groß – Seidel Müller (Leipold 45.) Takacs Petersen – Höhl Breitenbach Gerhard Treidler – Giraldi (Kimpel 80.) Bese (Ochs 65.)

Tore: 1:0 Julian Treidler (28.), 2:0 Wladimir Bese (36.), 2:1 Niklas Schenk (83.)

Gelb-Rote Karte: Marco Link (Hosenfeld, 90.)

K. Höhl

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen