• Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter
  • Willkommen auf der Homepage der TSG Lütter

Die TSG Lütter gastierte am vergangenen Spieltag beim Nachbarn in Weyhers. Nach dem Sieg gegen Freiensteinau sollte die TSG mit Rückenwind nach Weyhers reisen.

Auf einem schweren Geläuf fand die TSG schwer ins Spiel. Die körperbetont spielende Mannschaft aus Weyhers konnte sich in den Anfangsminuten ein paar Angriffe, jedoch ohne nennenswerte Torabschlüsse, erarbeiten. Nach gut 15 Minuten fand die TSG besser ins Spiel und erarbeitete sich Feldvorteile, ohne diese jedoch vorerst ausnutzen zu können.

Nach dem Seitenwechsel machte die TSG mutig weiter, infolgedessen war es Benjamin Ochs, der in der 59 Minute den Führungstreffer schoss. Leider konnte man die Führung nicht lange behalten, da knapp 10 Minuten später der TSV Weyhers ausgleichen konnte. Man versuchte das Spiel wieder zu drehen und fing dann kurz vor Schluss dummerweise auch noch das 2:1. In der Nachspielzeit warf Lütter dann alles nach vorne. Benjamin Ochs räumte mit einem groben Foulspiel seinen Gegenspieler ab, der einen schnellen Konter fahren wollte. Ochs sah dementsprechend Rot. Daraufhin folgte zugleich der Schlusspfiff der Begegnung.

Nachdem die TSG führte und es nach einem erfolgreichen Derby aussah, kassierte man die beiden unnötigen Gegentreffer und verlor. Letztendlich wäre eine Punkteteilung gerecht gewesen - aber hätte wenn und aber – nun gilt es, sich auf das kommende Spiel zu fokussieren und dort wieder dreifach zu punkten. Über zahlreiche Unterstützung würden sich die Mannen um Trainer Frank Atzler freuen, allein um zu zeigen, dass man es besser kann.

Es spielten: Groß - Müller, Leipold, Höhl, Ochs, Breitenbach, Treidler, Seidel, Takacs, Giraldi, Bese; eingewechselt: Gerhard

Tore: 0:1 Benjamin Ochs (59.), 1:1 Lucas Neidert (70.), 2:1 Dirk Zink (87.)

Rote Karte: Benjamin Ochs (90. + 1.) wegen groben Foulspiels

J. Treidler

Nach der Derby-Niederlage gegen die SG Kerzell am vergangenem Wochenende, musste in Rückers endlich der nächste Schritt gemacht werden, doch es kam leider anders.

Unsere TSG fand nicht gut in die Partie und brauchte 10 Minuten, um endlich aufzuwachen. Danach entwickelte sich ein typisches „0:0-Spiel“, Torraumszenen waren an diesem Tag Mangelware. Beide Teams versuchten lange Bälle in die Spitze zu spielen, doch die Abwehrreihen ließen nicht viel zu, so dass das Spiel überwiegend im Mittelfeld stattfand. Somit ging es mit einem Unentschieden in die Halbzeitpause.

Nach der Pause begann das Spiel genau wie in der ersten Hälfte, beide Teams standen gut, es kam zu vielen Fehlpässen auf beiden Seiten. Doch in der 54. Spielminute kam es dann zum 1:0 Führungstreffer der Gastgeber. Nach schlechter Absprache in der Lüttner Defensive, konnte Julius Schäfer zu einfach einschieben. Unsere TSG brauchte wieder ein paar Minuten um sich zu erholen, probierte danach aber alles, um ein Tor zu erzielen. Die meisten Bälle waren zu ungenau und die Aktionen zu überhastet, so dass es zu keiner nennenswerten Chance mehr kam.

Insgesamt war es eine sehr unglückliche Niederlage, die Mannschaft muss weiterhin daran arbeiten, die individuellen Fehler zu minimieren. Nun müssen am Sonntag die nächsten Punkte gegen die SG Freiensteinau geholt werden, die Mannschaft hofft auf zahlreiche Unterstützung.

Es spielten: Groß-Takacs,Leipold,Müller - Ochs, Höhl (70.Disterhoft), Breitenbach, Kimpel (45.Schmidt) - Giraldi, Gerhard, Bese

M. Takacs

Nach der klasse Leistung in Bad Soden am vergangenem Freitag, erwartete die TSG der Aufsteiger SV Schweben. Trainer Frank Atzler setzte an diesem Doppelspieltag ein 6 Punkte Wochenende als Ziel, doch schon gegen den SV Schweben konnte dieses Ergebnis nicht erreicht werden.

Die Gäste starteten besser in die Partie, gewannen die Zweikämpfe und erspielten sich immer wieder gute Chancen. Die Hausherren wirkten müde und erschöpft und leisteten kaum Gegenwähr in den Zweikämpfen. Während unsere TSG ihr Glück meist mit langen Bällen in die Spitze versuchte, kombinierten sich die Gäste durch das Mittelfeld. So kam es auch schon in der 27. Minute zu einer riesen Chance, Carsten Stey wurde perfekt in Szene gesetzt und hatte nur noch den Torwart vor sich, doch Groß hielt glänzend. Nur wenige Minuten später war es schon wieder Raphael Groß der einen Kopfall von Daniel Balzer auf der Linie parierte. Die Hausherren waren jetzt endlich wach und erspielten sich gute Möglichkeiten, doch es kam nicht zum Torerfolg, es ging mit einem 0:0 in die Halbzeitpause

Die zweite Halbzeit begann Ausgeglichen, doch schon nach 5 Minuten klingelte es im Kasten der Hausherren, als Spielertrainer Christian Birkenbach nach einem Freistoß einköpfte. Nun übernahm die TSG das komplette Spielgeschehen, die Gäste standen jetzt nur noch in ihrer eigenen Hälfte. Die beste Möglichkeiten hatte Ugur Kocatepe, der am starken Fabian Kremer scheiterte. Der mehr als überfällige Ausgleich fiel aber nicht. Stattdessen starteten die Gäste ihren ersten gefährlichen Konter in der zweiten Halbzeit, Jannik Resch erhöhte aus kurzer Distanz in der 82. Spielminute auf 0:2. Danach lief bei der TSG nichts mehr, die Köpfe gingen nach unten und es klappte gar nichts mehr. Es kam nur noch schlimmer, als Carsten Stey nach einem langen Abschlag, sehenswert zum 0:3 Endstand erhöhte.

TSG Lütter : Groß - Bauer,Takacs, Seidel, Müller - Höhl,Gerhard – Ochs,Giraldi,Treidler,Breitenbach; eingewechselt: Leipold, Kocatepe und Disterhoft

Zuschauer ; 200

M. Takacs

Nach der schwachen Vorstellung am vergangenen Freitag zuhause gegen den SV Schweben galt es für die Elf von Frank Atzler, Wiedergutmachung zu betreiben. Atzler gab deshalb der gleichen Mannschaft aus dem Schweben Spiel die Chance.

In den Anfangsminuten eines intensiv geführten Derbys hatte die TSG noch Probleme das Spiel unter Kontrolle zu bringen. So war es die SGL mit der ersten nennenswerten Torchance. Dann bekam die TSG aber mehr Zugriff auf das Spiel und erarbeitete sich die ersten Chancen. In der 15. Minute war es dann Manuel Giraldi der nach schönem Pass von Gerhard eiskalt blieb und an Heitz vorbei zum 0:1 einschob. So richtig erholen konnte sich die SGL vom dem Gegentreffer vor der Pause nicht mehr. Sie versuchte immer wieder über lange Bälle ihren Stürmer Johann Sautner in Szene zu setzten, was aber nur selten gelang und dann vom stark aufgelegten Raphael Groß zunichte gemacht wurde. So ging es mit 0:1 in die Pause.

Spielertrainier Toni Rausch machte seine Jungs in der Pause noch einmal heiß und so kam Löschenrod stärker zurück. Doch wieder scheiterten Sautner und Co. an Groß. Doch die TSG hatte mit dem 0:2 durch Lord Benjamin Ochs die richtige Antwort parat. Nach dem 0:2 lief bei der Hermania nicht mehr viel zusammen und so konnte Manuel Giraldi mit seinem zweiten Treffer des Tages auf 0:3 erhöhen. Nach der klaren Führung schlich sich bei der TSG dann aber der Schlendrian ein, was vielleicht auch den heißen Temperaturen und dem Freitagabendspiel geschuldet war. Auf jeden Fall kam die SGL nun wieder zu Chancen und konnte in der 88. Minute durch Johann Sautner noch auf 1:3 stellen.

Der 3:1 Sieg der TSG im Derby geht aufgrund einer reiferen Spielanlage und einer gewissen Abgezocktheit (in Person von Manuel Giraldi) in Ordnung. Nun gilt es am kommenden Samstag im zweiten Derby gegen die SG Kerzell die nächsten Punkte zu holen.

TSG Lütter: Groß – Bauer Seidel Takacs Müller – Höhl Gerhard Treidler Ochs – Giraldi Breitenbach; eingewechselt: Leipold Kocatepe Disterhoft

Tore:  0:1 Manuel Giraldi (15.), 0:2 Benjamin Ochs (65.), 0:3 Manuel Giraldi (80.), 1:3 Johann Sautner (88)

K. Höhl

Nach dem misslungenen Auftritt der TSG in Ulmbach mussten die Mannen von Frank Atzler bei der Verbandsligareserve aus Bad Soden antreten. Dabei wurde von Beginn an deutlich, dass die Gäste etwas gutzumachen hatten.

Man präsentierte sich konzentriert und präsent in den Zweikämpfen, sodass man sich einige Torchancen erarbeiten konnte. Nach etwa 10 Spielminuten stibitzte Julian Treidler einem Sodener Verteidiger den Ball vom Fuß und ging allein auf das Gehäuse der Hausherren zu, scheiterte allerdings am gut reagierenden Schlussmann. Kurz darauf zitterte die Latte, als Benjamin Ochs aus halblinker Position abzog und nur knapp am Aluminium scheiterte. In der 30. Minute wurde die Arbeit der Gäste belohnt, als Julian Treidler aus 16 Metern schoss, Bad Sodens Torhüter den Ball nur nach vorne abklatschen konnte, und Manuel Giraldi goldrichtig stand und zum 0:1 einschob. Das Spiel lebte nach dem Tor von der Intensität und Spannung, wobei Bad Soden nur einmal gefährlich vor dem Kasten des gut aufgelegten Raphael Groß auftauchte, dieser war aber auf der Hut und vereitelte im Eins gegen Eins.

Nach der Pause erwartete die TSG Lütter ein regelrechter Sturmlauf der verstärkten Bad Sodener Elf. Immer wieder wurde die Defensive der Gäste in Verlegenheit gebracht und die Mannschaft von Atzler schaffte es nicht mehr, konstant für Entlastung zu sorgen. Aufgrund dessen war der Ausgleich in der 58. Spielminute durch Gözcu nur folgerichtig. Kurz darauf erzielte Gözcu auch das 2:1 für die Hausherren, wurde aber fragwürdig aufgrund einer angeblichen Abseitsposition zurückgepfiffen. Lütter wurde immer wieder in die Defensive gezwungen und hatte das Unentschieden mittlerweile auch seinem Keeper Groß zu verdanken. In der 80. Spielminute sah Kapitän Konstantin Höhl zu allem Überfluss gelb-rot, sodass es nur noch eine Frage der Zeit zu sein schien, bis die Hausherren die Führung erringen konnten. Aber Grün-Weiß dachte sich wohl "Jetzt oder nie" und kam zu besten Konterchancen, die aber nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. Manuel Giraldi vollstreckte dann in der 83. Minute einen starken Pass von Ochs zum unerwarteten 1:2 für die dezimierten Gäste. Nun warf Bad Soden alles in die Waagschale, aber selbst der nächste Platzverweis in der 90. Minute durch Gelb-Rot an Benjamin Ochs reichte nicht mehr, um noch etwas am Ergebnis zu bewirken.

Letztendlich errang die TSG einen nicht unverdienten, aber glücklichen, Auswärtssieg bei einem spielerisch starken Bad Soden. Nach nun 7 Punkten aus 4 Spielen kann man mit dem Saisonbeginn zufrieden sein, man muss sich aber nun vollkommen auf die anstehenden Begegnungen mit den Aufsteigern aus Schweben (Freitag 28.08. um 19 Uhr daheim) und Löschenrod (Sonntag 30.08. um 15 Uhr auswärts) fokussieren, und weitere Punkte einfahren.

Es spielten: Groß - Müller, Bauer, Höhl, Gerhard, Ochs, Breitenbach, Treidler, Seidel, Takacs, Giraldi; eingewechselt: Kocatepe

R.  Breitenbach

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.