In einem Spiel, dessen Spielverlauf nicht mehr unglücklicher sein kann, zeigte sich am Sonntag das ganze Dilemma der zweiten Mannschaft. Gegen einen keinesfalls besonders starken Gegner hätte man in der ersten Halbzeit mehrfach in Führung gehen müssen, lag aber nach dem ersten Durchgang mit 0:4 zurück. Vorne bekam die Mannschaft den Ball einfach nicht ins Tor, hinten ging man nicht aggressiv genug an den Gegner, bei dem natürlich auch jeder Schuss ein Treffer war.

Ugur Kocatepe nach etwa 5 Minuten und Johannes Schlag nach etwa 10 Minuten hatten frei vor dem Tor die Riesenchancen auf die Führung, die der Mannchaft sicher gut getan hätte, vergaben aber. Ehrenberg machte es besser und traf nach einer Flanke aus spitzem Winkel. Lütter hätte schnell kontern können: Disteroft flankte auf den mutterseelenallein stehenden Albinger, doch der verzog überhastet. Ehrenberg hingegen war eiskalt: Ein trockener Schuss ins kurze Eck und ein Sonntagsschuss genau in den Winkel führten zu einer 3:0-Führung. Als der ansonsten gute neue Libero Schmidt und Torwart Bolz sich nicht absprachen und der Stürmer zum 4:0 "Danke" sagte, war spätestens das Spiel gelaufen.

Nach der Pause plätscherte das Spiel so vor sich hin. Lütter versuchte das Ergebnis in Grenzen zu halten, musste aber noch zwei Gegentore hinnehmen. Nach dem 6:0 traf Johannes Schlag direkt vom Anstoßpunkt - ein Treffer der Marke "Tor des Monats", über den sich keiner mehr so richtig freute. Antonio Nappi traf zum Endstand von 6:2.

Es spielten: Bolz - Schmidt, Bauer, Böhm, Neumann, Brehl, Disterhoft, Nappi, Klüber, Schlag, Kocatepe; eingewechselt: Albinger, Bohl, Happ

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.